Warum fressen Hunde Erde?

Meist ist es harmlos, wenn Hunde Erde fressen. Sicher haben Sie schon einmal beobachtet, dass Ihre Fellnase zwischendurch die verrücktesten Dinge tut. Es gibt jedenfalls verschiedene Gründe dafür, warum Ihr Hund Erde frisst.

Frisst Ihr Hund gerne alles, was ihm vor die Schnauze kommt? Sie fragen sich bestimmt, was in Ihrem vierbeinigen Freund vorgeht, wenn er sogar Erde frisst.

Gründe und Ursachen: Warum frisst mein Hund Erde?
  • aus Langeweile
  • Futterumstellung und geänderte Ernährung
  • Hund sucht nach Futter
  • Zahnprobleme
  • wegen Stress
  • um Nährstoffmangel auszugleichen
  • Parasitenbefall
  • um Verdauung anzuregen
  • als Verhaltensstörung, Zwangsstörung
  • um Giftstoffe zu binden

Zu den häufigsten Gründen haben wir hier ausführliche Erklärungen für Sie zusammengetragen. Wie gesagt, die Ursache ist meist vollkommen harmlos.

Hund frisst Erde aus Langeweile

Viele Hunde fangen an, Sachen zu fressen, wenn sie nichts mit sich anzufangen wissen. Ob es schmeckt oder nicht, ist erstmal zweitrangig. Ihr Vierbeiner muss dann einfach seine überschüssige Energie loswerden.

Das äußert sich beispielsweise dadurch, dass Hunde dann Erde fressen. Vor allem bei Welpen und jungen Hunden können Sie dieses Verhalten häufig beobachten.

Futterumstellung und geänderte Ernährung

Erst einmal ist es kein Grund zur Sorge, wenn Ihr Liebling während oder unmittelbar nach einer Futterumstellung damit beginnt, Erde zu fressen. Ihr Hund versucht wahrscheinlich, die veränderte Nährstofflage zu kompensieren, die durch die Umstellung der Ernährung auftritt.

Der Organismus Ihres Vierbeiners muss sich erst einmal auf das neue Futter einstellen. Eine Änderung der Fressgewohnheiten ist für Ihren Hund gar nicht so einfach, wie Sie vielleicht denken.

Beobachten Sie also während dieser Zeit genau, wir Ihr Hund sich verhält. Das Fressen von Erde sollte sich in einem solchen Fall nach zwei bis vier Wochen wieder geben.

Zahnprobleme

Ein weiterer Grund kann sein, dass Ihr Hund ein Problem mit den Zähnen oder dem Zahnfleisch hat. Wenn Ihr Hund vermehrt Erde frisst, ist das unter Umständen ein Hinweis darauf, dass etwas mit seinen Zähnen oder dem Zahnfleisch nicht stimmt.

Ist im Hundemaul etwas nicht in Ordnung oder verursacht etwas Schmerzen, versucht Ihr vierbeiniger Freund, sich Abhilfe zu schaffen. Dies macht er, indem er Erde frisst.

Sie können jedoch ganz einfach selbst prüfen, wie es um die Maulflora Ihres Hunds steht. Am Zahnfleisch erkennen Sie das als Laie ganz einfach. Ist das Zahnfleisch verfärbt oder sehr blass, ist das ein Anzeichen dafür, dass etwas nicht stimmt.

Was tun, wenn Ihr Hund Erde frisst?

Frisst Ihr Hund vor allem dann Erde, wenn Sie mit ihm draußen unterwegs sind oder im Garten spielen, gibt es verschiedene Arten, ihm dieses Verhalten abzugewöhnen. Die einfachste Möglichkeit ist, ihn abzulenken.

Bieten Sie ihm neue Spielzeuge oder etwas an, mit dem er sich stattdessen beschäftigen kann. Das kann zum Beispiel ein neues Seil oder eine Frisbee-Scheibe sein.

Von einem Intelligenzspielzeug hat Ihr Hund länger etwas und kommt sicher gar nicht mehr auf die Idee, Erde fressen zu wollen. Probieren Sie es einfach mal aus.

Erde fressen abgewöhnen bei sturen Hunden

Funktionieren Ihre Ablenkungsmanöver nicht, können Sie zu folgenden Mitteln greifen. Wenn Sie einen kleinen Sturkopf Zuhause haben, der auf ein deutliches „Nein" nicht reagiert, und sich nicht ablenken lässt, benutzen Sie eine Plastikflasche, die mit Kieselsteinchen gefüllt ist.

Diese können Sie in Richtung Ihres Hunds werfen, wenn er das unerwünschte Verhalten an den Tag legt. Werfen Sie den Gegenstand aber nicht auf Ihren Hund, um ihn nicht zu verletzen.

Ihr Hund erschrickt sich kurz und verknüpft so das Fressen der Erde mit dem unangenehmen Schreckmoment. Das müssen Sie in den meisten Fällen gar nicht dauerhaft machen, einige wenige Male und Ihr Liebling hat es sich gemerkt.

Alternativ können Sie eine Sprühflasche mit Wasser füllen und Ihrem Hund an den Hals oder auf den Kopf sprühen, wenn er beginnt Erde zu fressen. Diese Methode erweist sich als sehr effektiv.

Wann sollten Sie zur Tierärztin?

Nimmt Ihr Hund über einen längeren Zeitraum immer wieder Erde auf, sollten Sie mit ihm unbedingt die Tierärztin aufsuchen.

Es ist möglich, dass Ihr Hund mit dem Fressen von Erde versucht, Giftstoffe zu binden die sich im Darm befinden. Ein weiterer Grund kann ein Ungleichgewicht im Mineralhaushalt Ihres Hunds sein.

  • Haben Sie etwas am Tagesablauf oder bei der Fütterung Ihres Hunds geändert, wodurch dieses Verhalten ausgelöst werden könnte?
  • Ist Ihr Vierbeiner Stress ausgesetzt?

Wenn nicht, lohnt sich der Gang zur Tierärztin. Denn dann hängt die Ursache vermutlich mit der Gesundheit Ihres Vierbeiners zusammen.

Mein Hund frisst Erde, um Giftstoffe zu binden

Forscher haben entdeckt, dass vor allem lehmige Erde den Tieren tatsächlich hilft, Giftstoffe zu binden und sogar bei Magenbeschwerden Linderung verschafft. In der Erde befinden sich wichtige Spurenelemente, die sehr reich an Mineralien sind und den tierischen Organismus unterstützen.

Man hat im Regenwald Tiere wie Elefanten oder Gorillas beobachten können. Diese graben in der Erde, lockern diese und fressen sie dann.

Da sich Elefanten und Gorillas hauptsächlich von Blättern und Gräsern ernähren, nehmen sie auch schwer verdauliche Stoffe wie Alkaloide auf. Diese Bestandteile werden von den Mineralstoffen in Lehmerde neutralisiert.

Gras fressen und Heilerde

Eventuell können Sie diesen Grund mit Heilerde abstellen. Hier finden Sie einen ausführlichen Artikel über Heilerde für Hunde.

Und neben Erde fressen Hunde häufig Gras. Auf welche Mängel in der Ernährung oder sonstige Ursachen Gras fressen deutet, darüber lesen Sie hier mehr.

Direkt zum Abschnitt zurück springen


wallpaper-1019588
Merkel-Regierung beschloss frauenfeindliche (?) Betriebsrenten
wallpaper-1019588
Quiche Lorraine: So gelingt das Originalrezept
wallpaper-1019588
Nation Of Language: Erst der Angang
wallpaper-1019588
Der Marsch in den Totalitarismus und Spitzelstaat