Warum erst jetzt in den Medien? Plagiatsvorwürfe Schavan seit langem bekannt


Warum erst jetzt in den Medien? Plagiatsvorwürfe Schavan seit langem bekannt

Frau Prof. Dr. Schavan – Wer abschreibt kann MInister werden -

Die jetzt als brandaktuelle Nachricht verkauften Erkenntnisse, Frau Schavan habe in Ihrer Dissertation möglicherweise abgeschrieben, sind seit Monaten bekannt. Bereits im Mai berichtete politropolis.de über die Vorwürfe. Damals wurde nicht recht klar, warum die von Netzaktivisten bereits informierten Medien wie Spiegel und FAZ sich der Sache nicht annahmen.

Doch je näher die Wahl rückt, desto mehr darf man vermuten, dass die deutsche Presse und die Medien Instrumente des Parteienwahlkampfs werden.

Frau Prof. Dr. Schavan werden auf dem „schavanplag“ (1) heute 92 (!) Seiten ihrer Dissertation als mutmaßliche Plagiate vorgeworfen. Über Monate hatten der oder die Macher Texte eingestellt und dutzende Fundstellen fein säuberlich aufgelistet, zusammengefasst und bereits im Mai ein 46-seitigen PDF-Dokument dazu weitergeleitet. Damals waren bereits 56 Seiten der Arbeit als Plagiate identifiziert. Adressat waren auch der SPIEGEL und Schavans ehemalige Ausbildungsstätte, die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHUD) (4)

Noch mehr Unklarheiten

Auch die Rolle, die die Bildungsministerin Schavan bei Ihrer Schirmherrschaft der Organisation S.I.F.E. – (Students In Free Enterprise) spielt, bleibt unklar. Vor über einem Jahr fragte ich schriftlich bei der Bildungsministerin an, ob ihr bekannt sei, dass die studentische Förderorganisation durch die Hintermänner der US-Tea-Party, die Gebrüder Koch (Koch Industries) mitfinanziert würde. Eine Antwort blieb aus.

Anmerkung:
Die Verstrickungen der Milliardäre der Gebrüder Koch in ein Netzwerk von Finanzierungen, Beteiligungen, Einflussnahmen, wird in der amerikanischen Presse auch “Kochtopus” genannt. Zu den vielen Projekten zählen auch sog. “Thinktanks”, denen vorgeworfen wird, sie würden aktiv die öffentliche Meinung in den USA – und darüberhinaus bis nach Europa- manipulieren.

Lesen Sie dazu auch:
Der Kochtopus, die Teaparty und die Erzkonservativen in den USA

Leser-Telefon:
Sagen Sie Ihre Meinung! Ihr Leser-Telefon: +49 (0) 2779-216 658


Quellen – weiterführende Links

politropolis.de: “Wer abschreibt kann Minister werden”
(1) Schavanplag http://schavanplag.wordpress.com/
(2) PDF-Dokumentation der Plagiate: http://bit.ly/JbqRnS
(3) Schwant Ihnen was? http://bit.ly/IOV8lA
(4) Quelle: http://bit.ly/KtHpBf
(5) Bildquelle: (c)  Laurence Chaperon, http://bit.ly/J6rpqS


wallpaper-1019588
Bild der Woche: Holzknecht-Hütte
wallpaper-1019588
World Happiness Report der UN
wallpaper-1019588
Schloss Marienburg - wir schaffen das
wallpaper-1019588
The Postie präsentiert: FIBEL erweitern ihre „Kommissar“-Tour durch Deutschland
wallpaper-1019588
China-Virus in den USA: Erster Fall im US-Staat Washington
wallpaper-1019588
Ich wunsche dir alles liebe bedeutung
wallpaper-1019588
Pokémon Mewtwo schlägt zurück Evolution ab Februar auf Netflix
wallpaper-1019588
HP: Tintenabo gekündigt – Patrone fernabgeschaltet