Warten auf Mark Twain lohnt sich

Manchmal lohnt sich das Warten unbedingt. Biographien, die schon in der Mitte des Lebens veröffentlicht werden, sind wenig wert. Solche, die noch frühere Erscheinungstermine haben, sind erwartungsgemäß gar nichts wert (z.B. Daniel Küblböcks Biographie “Ich lebe meine Töne” erschien, da war er noch nicht einmal 20 Jahre alt). Die wirklich guten Schriftsteller, die tatsächlich etwas zu erzählen haben, lassen sich Zeit.

Mark Twain hat uns 100 Jahre auf die Folter gespannt, bis seine geheime Biographie unters Volk durfte. Das Warten auf die mehr als 1.000 Seiten Twains, die im Aufbau Verlag erschienen sind, hat sich für den geduldigen Leser allerdings mehr als gelohnt. Und das nicht nur, weil man etwas über Wassermelonen und Kapitalismus lernen kann.

 

Mach mit und klick drauf!

wallpaper-1019588
Heilige drei Könige im Mariazellerland 2018
wallpaper-1019588
Karrierewechsel mit 50plus? Mit 7 Tipps zum beruflichen Neustart
wallpaper-1019588
Ba Guan – die Kunst des Schröpfens (Seminar)
wallpaper-1019588
[Aktion] #scolivia - Buchvorstellung #1
wallpaper-1019588
Umfragen - was nicht passt, wird passend gemacht
wallpaper-1019588
INTERVIEW: Rick Astley
wallpaper-1019588
Ghulen und Orks geht es an den Kragen bei Warhammer: Chaosbane
wallpaper-1019588
Trailer: Captain Marvel