Warenkunde: Spargel

Spargel macht schlank, denn er hat gerade mal 150 Kalorien auf 1 kg Gemüse. Er enthält viele Vitamine, unter anderem Vitamin A, E und K, welches den Organismus vor Pilzkrankheiten schützt. Er hat eine stark entwässernde Wirkung, weshalb man Spargel bei Übergewicht und Wassersucht empfiehlt. Weil er durch die Starke Urinausscheidung viele Schlackenstoffe aus dem Körper schwemmt, ist er sehr hilfreich bei frühsommerlichen Entschlackungskuren.

Warenkunde: Spargel

Weißer Spargel wird auch Bleichspargel genannt

Doch manche Menschen vertragen Spargel trotz, oder gerade wegen seiner positiven Eigenschaften nicht. Er kann nämlich einen Gichtanfall auslösen. Die große Menge an Purinen im Spargel wird im Körper zu Harnsäure umgewandelt, welche normalerweise mit dem Harn ausgeschieden wird. Ist nun mehr Harnsäure vorhanden, weil man viel Spargel gegessen hat, können sich Harnsäurekristalle bilden. Diese lagern sich gern in den Gelenken ab und verursachen dort Schmerzen und Schwellungen. Aber auch für die, die ihn gut vertragen, und das sind die meisten, kann Spargel eine unangenehme Begleiterscheinung haben: der Urin riecht eigenartig. Da dies nicht bei allen Menschen der Fall ist, nimmt man heute an, dass dies zumindest teilweise erblich bedingt ist, auf keinen Fall jedoch ist der Geruch ein Grund zur Sorge.
Grüner Spargel enthält seine Farbe durch Chlorophyll, weil er im Gegensatz zum weißen Spargel überirdisch wächst. Weißer Spargel wird durch Erdwälle vor Sonnenlicht und Photosynthese geschützt und bleibt deshalb weiß. Weißer Spargel wird auch als Bleichspargel bezeichnet. Es gibt Unterschiede im Mineralien- und Vitamingehalt der verschiedenen Spargelsorten, doch alle sind äußerst gesund. Es gibt zwar geschmackliche Unterschiede zwischen weißem und grünem Spargel, doch die sind wesentlich geringer als die zwischen Brokkoli und Blumenkohl.
Während man Grünspargel kaum oder gar nicht schälen muss, kommt man beim weißen nicht darum herum, sorgfältig, d.h. gleichmäßig, zu schälen. Das geht am besten mit einem gut schneidenden Sparschäler vom oberen Drittel nach unten. Die sehr festen unteren Enden werden mit einem scharfen Messer abgeschnitten. Bei vielen Spargelbauern erhält man heute auch schon fertig geschälten Spargel. Die kluge Hausfrau sieht dies mit leichter Besorgnis, denn bei bereits geschältem Spargel weiß man nie, wie die schlanken Stangen behandelt wurden. Das Schälen geht normalerweise maschinell von statten. Es kann durchaus ratsam sein, diese 5 bis 10 Minuten zum selbst schälen aufzubringen, vor allem, wenn der Spargel nicht sofort zubereitet wird, sondern noch 2, 3 Tage im Kühlschrank bleibt. Übrigens: frischen Spargel erkennen Sie daran, dass die Stangen fest sind, und quietschen, wenn man sie aneinander reibt. Deutschen Spargel - sollte bei uns aus Umweltgründen selbstverständlich sein - erhält man bis zum Johannistag am 24. Juni.
Spargeltöpfe sind normalerweie schlank und hoch, damit der Spargel stehend gegart wird. Die Köpfe schauen dabei aus dem Wasser und garen im Dampf. Wesentlich aromatischer allerdings ist jedes Gemüse, und damit auch der Spargel, wenn er komplett im Dampf (drucklos, NICHT im Schnellkochtopf!) gegart wird. Das braucht ca. 25 - 30 Minuten. Auch Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente bleiben beim drucklosen Dampfgaren fast vollständig erhalten, während sie sonst zu 80 - 90 % im Kochwasser schwimmen oder gar ganz zerstört sind.