Wanderungen in den Südtiroler Dolomiten

Jedes Jahr kommen unzählige Touristen nach Südtirol, um dort einen Urlaub in den Bergen zu verbringen. Die Region ist das ideale Ziel für alle Bergsteiger und Wanderer. In den Dolomiten erwarten Sie unberührte Natur, tiefe Schluchten, grüne Wälder, hohe Gipfel und sanfte Almlandschaften. Es gibt in der Ferienregion ein weitläufiges Wanderwegenetz, bei dem für jeden Geschmack die richtige Route dabei ist.

Von Schwierigkeitsgrad leicht bis schwer finden Sie in Südtirol wunderschöne Wanderwege, die Sie allein oder mit der ganzen Familie begehen können. Unterwegs kommen Sie an glasklaren Seen vorbei, die zu einem erfrischenden Bad einladen. Ebenso haben Sie die Möglichkeit, zur Rast in eine Hütte einzukehren und eine köstliche Stärkung zu genießen. In diesem Artikel bekommen Sie einen Einblick in die schönsten Wanderrouten in Südtirol und wir geben Ihnen nützliche Tipps für Ihren Wanderurlaub mit auf den Weg.

Wichtige Tipps für den Wanderurlaub in Südtirol

Die Gegend in den Dolomiten ist ein sehr beliebtes Ferienziel, welches besonders in den Sommerferien von zahlreichen Touristen aufgesucht wird. Aufgrund des großen Andrangs sind viele Hotels bereits weit im Voraus ausgebucht. Planen Sie Ihren Aufenthalt deshalb früh genug, damit Sie auch wirklich einen Platz in der gewünschten Unterkunft erhalten. Es ist empfehlenswert, für Ihren Wanderurlaub ein Wanderhotel in Südtirol zu buchen. Ein solches Hotel ist bestens auf die Wünsche von Wanderern eingestellt und bietet Ihnen neben schönen Zimmern eine große kulinarische Auswahl und einen Wellnessbereich zum Relaxen. Nach einer Wanderung können Sie es sich auf diese Weise im Spa gut gehen lassen und neue Kraft für den nächsten Tag tanken. Weiterhin sollten Sie beachten, dass Sie sich in den Bergen befinden, wo das Wetter sehr schnell umschlagen kann. Seien Sie deshalb stets auf alle Wetterlagen vorbereitet und tragen am besten immer einen Kälte-, Regen- und Sonnenschutz bei sich. Auch ohne ein Erste-Hilfe-Kit und ein wenig Proviant sollten Sie keine größere Wanderung in die Berge starten.

Dolomiten Berge

©kordi_vahle – pixabay.com

Wander-Tipp Nr. 1: Die Drei Zinnen Umrundung

Nicht umsonst gilt diese Wanderung als eine der schönsten in ganz Südtirol. Der Höhenunterschied ist gering und die Wanderwege sind sehr gut ausgebaut. Es handelt sich dabei um eine mittel schwere Wanderung mit einer Länge von 9,5 Kilometern. Der Ausgangspunkt für die Umrundung der Drei Zinnen ist die Auronzohütte auf einer Höhe von 2.320 Metern. Sie starten vom Parkplatz der Hütte aus in Richtung Osten, auf dem Weg, der mit 101 markiert ist. Von dort aus gelangen Sie nach der Lavaredo-Hütte zum höchsten Punkt der Wanderung, dem Paternsattel. Hier sollten Sie unbedingt einen Foto-Stopp einlegen und den Blick auf die steil abfallende Nordwand der berühmten Drei Zinnen genießen.

Nach diesem atemberaubenden Anblick geht es weiter in Richtung der Drei Zinnen Hütte. Ihr Weg führt Sie vorbei am Fuße des Paternkofels zur stets gut besuchten Drei Zinnen Hütte auf einer Höhe von 2.438 Metern. Nach einer kurzen Stärkung folgen Sie dem Weg mit der Markierung 105 zur Langen Alm. Bevor es nun zurück zum Ausgangspunkt geht, führt Sie der Weg noch an der Quelle der Rienz und den Zinnenseen vorbei, an denen Sie sich kurz abkühlen können. Über die Westseite der Drei Zinnen wandern Sie schließlich zum Start zurück.

Wander-Tipp Nr. 2: Drei-Pässe-Tour im Rosengarten

Die Drei-Pässe-Tour ist eine großartige Höhenwanderung in der beeindruckenden Gebirgslandschaft von Rosengarten und Latemar. Auch diese Tour zählt mit mittlerer Schwierigkeit und einer Gehzeit von 6 Stunden zu den beliebtesten Routen in Südtirol. Der Start der Tour befindet sich an der Kölner Hütte. Die Hütte auf 2.337 Metern Meereshöhe erreichen Sie ganz bequem mit dem Laurin-Lift und haben somit die ersten Höhenmeter bereits geschafft. Über Felsstufen und Geröll gelangen Sie zum ersten Pass, dem Tschagerjoch auf einer Höhe von 2.630 Metern.

Weiter geht es nach einem steilen Abstieg weiter zum südlichen Teil des Rosengartens und hoch zu den Kehren, welche Sie zum Cigoladepass auf 2.560 Metern Meereshöhe führen. Genießen Sie den Ausblick über den Vajolonkessel, die Mugonispitzen und die Teufelswand. Nachdem Sie den Vajolonpass auf 2.550 Metern passiert haben, steigen Sie an der Westseite ab und haben einen tollen Blick auf die Mauer der Rotwand. Sind Sie unten angekommen, führt Sie der Hirzleweg zurück zum Ausgangspunkt.

Wander-Tipp Nr. 3: Rundwanderung im Langental

Eine weitere beliebte Wanderung ist die Rundwanderung im Langental. Hierbei handelt es sich um eine schwierige Route mit einer Länge von 12,5 Kilometern und einer Gehzeit von 5 Stunden. Die Wanderung startet am Parkplatz Langental in Wolkenstein. Zunächst führt die Route Sie durch das schöne Langental mit herrlichen Ausblicken auf die umliegenden Bergmassive. Am Talschluss geht es hinauf auf die Ciampatsch Scharte. Oben angekommen haben Sie den schwierigsten Teil der Wanderung bereits hinter sich. Wandern Sie durch das Hochland von Crespeina am Crespeinasee vorbei zum Crespeinajoch und genießen den atemberaubenden Panoramablick. Die Wanderung geht weiter über den Cirsattel und das Grödner Joch bis zur Jimmyhütte. Nehmen Sie von dort aus die Dantercepies Kabinenbahn zurück zum Start der Route.


wallpaper-1019588
Hundedecke fürs Auto
wallpaper-1019588
Kathmandu – Der kleine Stadtguide
wallpaper-1019588
Neues Ulefone Note 12P bietet lange Akkulaufzeit
wallpaper-1019588
Eukalyptus überwintern: Das gilt es zu beachten