Während der Kurreisen nach Bad Altheide können sich Kurreisende von den Folgen der Infektionskrankheiten erholen

Kuren-in-polen-im-kurhaus-wielka-pieniawa-bad-altheide Kurreisen sind bestens geeignet um sich von den Folgen verschiedener Infektionskrankheiten zu erholen. Die medizinischen Fachkräfte von Bad Altheide unterstützen die Urlauber, die ihr Immunsystem gezielt wieder aufbauen wollen. Eine Erkrankung, die in den letzten Jahren immer häufiger auftritt, ist die Borreliose oder auch Lyme Krankheit genannt. Dramatisch ist an der Borreliose, dass man sich fast gar nicht vor ihr schützen kann. Ansteckend ist die Krankheit nicht, denn es braucht einen Wirt in Form einer Zecke. Und genauso haben sich die Kurgäste, die sich in Bad Altheide erholen, auch angesteckt. Ein kurzer Biss genügt, der nicht schmerzhaft sein muss, genügt dabei völlig. Die Zecke erkrankt selbst nicht, stattdessen gibt sie den Erreger an den weiter, denn sie beisst. Borreliose befällt nicht nur Menschen, sondern auch alle Säugetiere. Die Patienten der Kurreisen nach Bad Altheide haben den Biss nicht immer gleich bemerkt. Zecken, die noch nicht viel Blut gesaugt haben, sind noch recht klein und meist nicht größer als wenige Millimeter. Sie suchen sich bevorzugt dunkle Stellen, wie zum Beispiel unter den Achselhöhlen um möglichst lange unentdeckt zu bleiben. Nicht alle Zecken sind infiziert und können somit eine Borreliose übertragen. Die Gäste, die sich während der Kurreisen in Bad Altheide erholen, haben in vielen Fällen kurz nach dem Biss eine rote Verfärbung um den Biss bemerkt. Nach wenigen Tagen folgen dann in den meisten Fällen Muskel- und Gelenkschmerzen. Tückisch an einer solchen Infektion ist, dass selbst nach Jahren noch schwere Symptome auftreten können, die völlig unspezifisch sind und erst durch gezieltes Nachfragen durch die medizinischen Fachkräfte in Bad Altheide mit einer Borreliose in Verbindung gebracht werden können. Sobald die Infektion über eine gezielte Blutuntersuchung nachgewiesen werden konnte, braucht der Patient umfassende medizinische Behandlung mit Antibiotika. Da die Therapie sich über einen längeren Zeitraum hinziehen kann, übernimmt das Fachpersonal in Bad Altheide die Betreuung der Patienten während der Kurreisen. Kommt es zu Fieberschüben, helfen verschiedene Wickel, die zum Beispiel nach den Methoden des Pfarrer Kneipp angewendet werden. Während der akuten Phase kann der Patient mit weiteren Behandlungen in Bad Altheide deutlich entlastet werden. Unter Berücksichtigung der Wirkung verschiedener Obst- und Gemüsesorten auf den Organismus, können die Speisen entsprechend zusammengestellt werden. Für die Borreliose Patienten bedeutet das während der Kurreisen vor allem kühlende Nahrungsmittel zu essen. Das sind tropische Obstsorten aber auch viele Gemüsearten. Tomaten sollten eher gemieden werden. Schmerzmittel können unter Umständen nötig werden, dabei sollten die Patienten während der Kurreisen möglichst viel Quellwasser trinken, um Nieren und Leber zu entlasten. Entspannendes Sitzen auf den großzügigen Terrassen, das Genießen der guten Luft am Kurort und ruhige Ausflüge in die Wälder sorgen für eine schnelle Heilung. Nach längeren Kurreisen haben sich die Betroffenen zumeist so gut erholt, dass sie zurück in ihren Beruf können.


wallpaper-1019588
[Comic] Star Wars: Darth Vader by Greg Pak [2]
wallpaper-1019588
Fitness-App Virtuagym Fitness hilft fit zu bleiben
wallpaper-1019588
Ernährungsberatung Köln: Top 5 Berater:innen
wallpaper-1019588
Ernährungsberatung Köln: Top 5 Berater:innen