W7 Nude oder Urban Decay "Naked"? : Das Einmaleins des Lidschattens ...

Kennt ihr sie schon?
Die weltberühmten "Naked"- Lidschattenpaletten von Urban Decay?
Ich glaube, sobald der erste Kontakt mit diesen Lidschattenfarben entstanden ist, möchte man kaum noch auf andere Produkte umsteigen. Es ist der Traum einer jeden von Kosmetik begeisterten jungen Frau, zumindest eines dieser guten Stückchen zu besitzen.
Ich habe die Naked-Paletten über eine Visagistin kennen gelernt,  die mich für einen Ball geschminkt hat. Mir ist sofort aufgefallen, dass diese Farben etwas anderes an sich haben, als übliche Lidschatten.
Die Schimmerpigmente sind, dort wo sie erwünscht sind, wesentlich intensiver, die Textur ist cremiger und schmiegt sich mehr an die Haut an, die matten Töne treten stärker hervor...
Doch leider sind die Naked-Paletten für eine Studentin wie mich ein unerreichbares Produkt, so kosten sie beispielsweise bei Douglas ca. 49€. Das ist mir zu teuer und letzten Endes stellt sich vor allem die Frage, ob ein Lidschatten überhaupt so viel wert sein kann ... denn ich gehöre nicht zu jenen Frauen, die jeden Tag einen tragen, sondern diese Schönheit des Lebens vor allem bei besondern Anlässen nützen. Im Alltag bin ich gerne natürlich unterwegs, meistens nur mit Wimperntusche und manchmal sogar ohne ... ja, das mag erstaunlich klingen für jemanden, der so begeistert einen Beautyblog führt. Doch auch wenn ich mich nicht täglich kräftig schminke, liebe ich das Spiel mit dem Make-up und bin stets wissbegierig auf der Suche nach neuen Erkenntnissen, die ich in besonderen Momenten mit Leidenschaft umsetzen kann. Ich spiele und probiere gerne das Besondere, lerne Neues und erprobe mit Freude hilfreiche Techniken. Und besonders ist schlussendlich immer das, was nicht alltäglich ist ...
Doch zurück zum Traum von den sagenumwobenen "Naked"-Paletten:
Diese Woche hat mich ein Päckchen aus Großbritannien erreicht, das meinen Wunsch nach einer "Naked"- Palette um weitaus weniger Geld gestillt hat. Die Marke "W7" produziert die bekannten Dupes zu den "Naked"-Paletten. Daher werden in diesen "W7" Farbpaletten alle Lidschattenfarben der "Naked"-Reihe nachgeahmt. Natürlich konnte ich nicht ganz sicher sein, ob diese Lidschatten tatsächlich an die hohe Qualität der originalen "Naked"-Reihe herankommen und auch in den Weiten des Internets spalten sich hierzu die Meinungen, einen Versuch war es mir allerdings wert. Für die W7 Paletten gibt es verschiedene Angebote auf Amazon, meistens kostet eine zwischen 6 und 10€. Ich habe mir gleich drei der bisher erschienen Paletten bestellt: "In the Buff: Lightly Toasted" entspricht der Naked 1,"In the Buff" - entspricht der Naked 2 und "In the Nude" - entspricht der Naked 3.
Verpackt sind die W7-Paletten in hübschen Blechdosen, die einen durchaus stabilen Eindruck machen. Die Lidschattenfarben sind zwischen schwarzem Kunststoff eingelassen, dadurch strömt einem beim Öffnen leider ein Plastikgeruch entgegen, aber das sollte der Qualität keinen Abbruch tun. Und das tut es meiner Meinung nach auch nicht ...
"Lightly Toasted" enthält perfekt aufeinander abgestimmte helle oder dunkle Grün- und Goldtöne und "In the Nude" geht farblich mehr in Richtung Rosè, während "In the Buff" aus verschiedenen Braunnuancen besteht.
Ich bin wirklich begeistert von den Farben und der Art und Weise, wie sie sich auf die Haut auftragen lassen. Sie bröseln zwar ein bisschen, aber immer noch wesentlich weniger als alle mir bisher bekannten, günstigeren Lidschatten aus der Drogerie. Die Farbpigmente sind außerdem viel stärker und erinnern mich tatsächlich von Schönheit und Intensität an die "Naked"- Farben, die ich damals kennenlernen durfte. Es sind richtig tolle Dupes und ich bin froh, nicht so viel Geld ausgegeben zu haben, denn als günstigere Alternative bieten sich die W7-Paletten wirklich an.
   "In the Buff: Lightly Toasted" (Dupe zu "Naked 1")
   "In the Buff" (Dupe zu "Naked 2")
   "In the Nude" (Dupe zu "Naked 3")
Ein kleiner Nachteil ist der in den Boxen enthaltene Applikator, da sich Lidschatten meiner Meinung nach mit einem solchen nicht schön auf das Lid aufträgen lassen und zu Fehlern verleitet, die viele Anfängerinnen machen und schließlich nur zu Frusterlebnissen führen. Auch ich habe früher alle meine Lidschatten-Makeups mit einem Applikator gestaltet, mit enttäuschenden Ergebnissen.
Auch das Pinselchen auf der anderen Seite des Applikators ist sehr klein, es eigent sich zwar um feine Akzente zu setzen, nicht jedoch um einen gesamten Look zu schminken.
Gerade das Erstellen eines perfekten Augen-Make-ups gehört meiner Meinung nach zu einem der schwierigsten Unterfangen des Schminkens, denn die Übergäng zwischen den Farben müssen wirklich weich aussehen. Das gelingt nur mit dem Einsatz der richtigen Pinsel, für einen Look sind durchaus mehrere notwendig!
Ich benutze für die ersten beiden Farben (die meisten Augenstylings bestehen bei mir aus drei bis vier unterschiedlichen Farbtönen) einen doppelten Lidschattenpinsel von Ebelin.
Ebelinpinsel sind sehr günstig bei dm erhältlich und haben wirklich eine großartige Qualität.
Dieser doppelte Lidschattenpinsel hat den Vorteil, dass die Bürste auf der einen Seite längere Haare als auf der anderen Seite hat. Dadurch erspare ich mir einen zusätzlichen Pinsel.
Mit den längeren Haaren trage ich den ersten Farbton auf, über das gesamte Lid bis zum Wimpernkranz verteilt. Den zweiten Farbton tupfe ich im Anschluss mit dem kürzeren Pinsel auf, allerdings nur am beweglichen Lid.
Dünklere Akzente in der Lidfalte trage ich mit einem großen Blenderpinsel auf:
Dieser hat weiche, lange Haare, die wunderbar dabei helfen die Farben zu verblenden (wie der Name des Pinsels bereits ahnen lässt). Ich bin selbst noch nicht lange im Besitz dieses guten Stückes, muss aber sagen, dass er wirklich die Lösung aller Schminkprobleme ist. Zumindest was das Augen-Makeup betrifft. Sind die Übergänge einmal zu hart geraten, beispielsweise wegen zu viel dunkler Farbe, einfach lange verblenden und die Farbnuancen werden weicher.
Je länger man verblendet, desto schöner wird der Augenaufschlag :)!
Dieser hier ist von Ebelin und hat eine sehr gute Qualität. Er verliert während des Schminkens keine Haare, fühlt sich angenehm weich an und erzeugt tolle Ergebnisse.
 Lookbook
Zu guter Letzt möchte ich euch nun noch zwei Looks präsentieren, die ich mit den neuen W7-Paletten geschminkt habe. Hier könnt ihr die Farbintensität erkennen und welche vielfältigen Möglichkeiten die unterschiedlichen Töne bieten.
Es geht alles von natürlich bis dramatisch, heute zwei eher intensive, goldene Versionen, wie ich sie beispielsweise auf einem Ball tragen würde, nicht aber im Alltag:
Look 1: Geschminkt mit der "Lightly Toasted"-Palette und den Farben "Teddy bear", "Lady Luck" und "Delilah". Dazu ein goldener Eyeliner von essence aus der "Longlasting"-Reihe in der Farbe 19 "Hot Scorch".
Look 2: Geschminkt mit der "In the Nude"- Palette und den Farben "Latte", "Angel" und "Coffee Cup" (für den dunklen Akzent in der Lidfalte). Dazu ein dunkler Kohle Kajal von Catrice in der Farbe 010 "Ultra Black" und weißen Highlights im Augeninnenwinkel mit dem Kajal Pencil von essence in der Farbe 04 "white".
In diesem Sinne wünsche ich euch ein schönes Wochenende, viel Inspiration und würde mich über eure Meinungen/ Erfahrungen etc. mit den W7-Paletten freuen. Hinerlasst sie mir doch als Kommentare ;)

wallpaper-1019588
Hantelbank Test & Vergleich 2021
wallpaper-1019588
Gemüse im Herbst pflanzen: 10 Sorten auf einen Blick
wallpaper-1019588
Hausautomatisierung Diagramm erstellen
wallpaper-1019588
Antivirenprogramme und Gaming?