Vorurteile, Vorverurteilungen, Vorwürfe, Verdächtigungen

Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein. So steht es in der Bibel. Ich verweise auf einen Artikel von Bürgerstimme, der mir ausgesprochen gut gefällt:
"Was sich in unserer heutigen Gesellschaft mehr und mehr Raum verschafft, ist das Misstrauen. Schnell ist man bei der Hand und spricht Verdächtigungen aus, ohne mal hinter die Kulissen geschaut zu haben werden Behauptungen aufgestellt, die einen anderen Menschen ganz schnell das Leben zur Hölle machen können.
Erschreckend ist die Entwicklung, dass wer anderen Schaden zufügen möchte, dies auch fast problemlos kann. Es muss nur spektakulär genug aufgezogen werden. Was immer zieht, ist Menschen in ihren Emotionen zu packen. Auf der Gefühlsebene erwischen wir sie, egal in welche Richtung und immer zum eigenen Vorteil." Weiter geht es hier.
Ein aktuelles Beispiel ist Herr Kachelmann. Wir wissen nicht, wer die Wahrheit sagt. Er oder sie? Wir wissen nicht, wer lügt. Sie oder er? Dennoch erlauben sich viele Menschen ein Urteil, bevor ein juristisches Urteil gefällt wurde, was ja auch nicht richtig sein muss. Die Medien überschlagen sich mit Schlagzeilen und Überschriften bei denen einem übel werden kann. Frau Schwarzer muss mal wieder mitreden. Er ist jetzt schon vorverurteilt. Man hat Freundinnen und Kolleginnen befragt. Vermeintlich 18 Frauen. Warum hat man nicht Freunde und Kollegen befragt? Wahrscheinlich würden sie ihn anders "bewerten". Das ist eine Frage der subjektiven Erfahrung und Einschätzung.
Erinnert sich noch jemand an Vera Brühne? Was für eine mediale Schlammschlacht. Haben wir jemals erlebt, dass ein Politiker wie Bill Clinton dermassen weltweit wegen einer sexuellen Affäre mit Monica Lewinsky verrissen wurde?
Die Sängerin Amy Winehouse wurde wegen ihrer wohl alkoholbedingten Ausfälle als „Amy Weinhouse“ und „Amy Müllhouse“ bezeichnet.
Rudi Dutschke wurde als Politgammler bezeichnet. Man mag von seinen Ideen, Idealen und politischen Vorstellungen halten, was man möchte.
"Viele Studenten machten die Springerpresse für das Attentat verantwortlich, da diese zuvor monatelang gegen Dutschke und die demonstrierenden Studenten agitiert hatte. Die Bild-Zeitung z.B. hatte Tage zuvor zum „Ergreifen“ der „Rädelsführer“ aufgerufen.", schreibt die NRhZ.
Vor ein paar Wochen haben in einer Talk-Show Politiker zugegeben, dass die Berichterstattung ganz entscheidend war für den Hass, der ihn traf. Man hat Karikaturen veröffentlicht, sein Profil verunstaltet. Es glich Hitler.
Ich empfehle Heinrich Böll: "Die verlorene Ehre der Katharina Blum."
Stellen wir uns die Frage, warum anderen geschadet werden soll? Warum kauft man Shit-Blätter? Lenkt das von eigenen Sünden ab? Von eigenem Fehlverhalten, damit mit Fingern auf andere gezeigt werden kann? Hinterfragen Sie, dann finden Sie die Antwort.
Die Veröffentlicher der Hetztiraden sind immer noch auf freiem Fuss und nennen es Meinungsfreiheit. Ist Meinungsfreiheit andere in den "Sumpf" zu ziehen? Ihnen ihren Ruf und ihre Existenzgrundlage zu nehmen? Weil sie vielleicht etwas verändern wollten oder ein Stückchen Wahrheit versucht haben? John Fitzgerald Kennedy. Frau Steinbach

wallpaper-1019588
Lifestyle X: Was ich aus 12 verrückten Selbstversuchen gelernt und beibehalten habe
wallpaper-1019588
Tabu (1931)
wallpaper-1019588
"Keep an Eye Out" / "Au poste!" [F 2018]
wallpaper-1019588
Arbeiten an Weihnachten – Mit diesen 5 Tipps kommen Sie in Weihnachtsstimmung
wallpaper-1019588
Das Potential, das Theater hat, ist gigantisch.
wallpaper-1019588
So bunt ist Deutschland – Eine Reise in Bildern durch alle Jahreszeiten
wallpaper-1019588
Armee führt eine amphibische Operation in den Buchten von Alcúdia und Pollença auf Mallorca durch
wallpaper-1019588
Ein bisschen Western steht jeder Frau – Und ich hab’s doch nicht getan!