Vor dem Corona-Virus schützen? Hier bekommen Sie 150 Anti-Panik-Tipps. Gratis.

corona-virus-schützen, pandemie, kopp-wichmann, persoenlichkeits-blog,corona-virus-schützen, pandemie, kopp-wichmann, persoenlichkeits-blog,

Corona ist überall in den Nachrichten. Alle Leute hören und sprechen täglich davon, wie man sich vor dem Corona-Virus schützen kann. Denn die Gefahr ist real, auch wenn viele Politiker in vielen Ländern die Gefahr erst bagatellisieren oder herunterspielten.

Laut Worldometers steigt die Zahl der Infizierten und der Toten in fast allen Ländern täglich.  Gemeinden, Städte und ganze Länder sind praktisch eingesperrt.

Nach jüngsten Statistiken wird in einer Hochrechnung geschätzt, dass im Laufe der Epidemie allein in den USA zwischen 160 und 214 Millionen Menschen infiziert werden könnten!

Inmitten dieses Virusausbruchs passieren Dinge, die man sich vorher nie vorstellen konnte:

  • Kitas und Schulen sind geschlossen.
  • Unternehmen weisen ihre Mitarbeiter an, von zu Hause aus zu arbeiten.
  • Hotels, Restaurants und fast alle Geschäfte mussten schließen.
  • Millionen sind in Angst und in ihren Häusern eingesperrt.
  • Jede Stunde kommen neue Horrormeldungen in den Medien.
  • Die Kurse in allen Wertpapierbörsen stürzen ab.
  • Politiker benutzen zunehmend Kriegsmetaphernfür die Lage.

Stellen Sie sich vor, was die meisten Menschen jetzt gerade durchmachen, die Nachrichten sehen, überall Beiträge lesen… „Ansteckung“, „neue Fälle“, „Einsperren“, „zu Hause bleiben“ sind die wichtigsten Schlagzeilen, die die Menschen täglich sehen und hören…

Wie können Sie sich vor dem Corona-Virus und der Corona-Panik schützen?

Wir alle sind völlig unvorbereitet auf die gewaltige Herausforderung einer solchen Seuche. Das Ganze wird immer wieder mit einem Tsunami verglichen. Die Angst vor dem Unbekannten, die Ungewissheit über morgen, die Sorge um unsere Lieben, Partner, Kinder, Eltern, Freunde, Nachbarn treibt uns um und kann uns den Schlaf rauben.

Zu Hause isoliert und eingesperrt zu sein, ist eine weitere Herausforderung. Sitzt man längere Zeit vielleicht auf engem Raum dauernd aufeinander, entstehen schnell Gereiztheit, Ärger und Stress. Andere sind traurig, deprimiert oder besonders aufgeregt.

Zu Beginn einer Pandemie sind die meisten Menschen in der Regel damit beschäftigt, die Gefahren zu verharmlosen oder zu leugnen. Nicht nur etliche Politiker, sondern wir alle tun das in unterschiedlichem Maß.

Einige glauben auch nicht an die Existenz der Krankheit, während andere nicht glauben, dass es sie auch treffen könnte.  Während sich der Ausbruch ausbreitet, beginnen verschiedene Gruppen von Menschen die Realität zu sehen. Langsam sickert es ins Bewusstsein, dass wir mit einer einer noch nie dagewesenen Bedrohung konfrontiert sind.

Man wünscht sich, dass man aufwacht und das ganze nur ein Alptraum war. Doch die Nachrichten jeden Morgen sagen uns, dass der Alptraum real ist. Und so bald nicht verschwinden wird. Oder wiederkommt.

Warum Anti-Panik-Tipps jetzt wichtig sind.

Panik ist nicht der richtige Weg, um einer Pandemie zu begegnen. Panik bringt nichts Gutes, sondern schadet nur. Wenn Menschen in Panik geraten, neigen sie dazu, überzureagieren und Entscheidungen zu treffen, die nicht gut durchdacht sind.

Einige Menschen werden anfangen, Waren zu horten und dadurch künstliche Engpässe zu schaffen, die dann noch mehr Panik schüren. Allein die wirtschaftlichen Auswirkungen brauchen in der Regel lange, um sich davon zu erholen, und das gilt sowohl für den Einzelnen als auch für eine ganze Nation.

corona-virus-schützen, pandemie, kopp-wichmann, persoenlichkeits-blog,corona-virus-schützen, pandemie, kopp-wichmann, persoenlichkeits-blog,

Was tun, um nicht durchzudrehen?

Die Corona-Krise fordert von fast jedem mehr oder weniger große Anpassungen seines gewohnten Lebensstils. Am schwierigsten ist für viele, dass sie gehalten sind, nicht mehr das Haus oder die Wohnung zu verlassen.

Ein paar Tage mag das noch aufregend oder ganz angenehm sein. Doch je länger die erzwungene Isolation anhält, umso schwieriger wird.

Für die einen ist es die erzwungene Nähe mit Partner oder Kindern, der man nicht ausweichen kann. Für andere ist es das dauernde Alleinsein in den eigenen vier Wänden.

Ich habe zweihundertfünfzig (!) Tipps gesammelt, um in der Corona-Krise nicht durchzudrehen. Die stelle ich Ihnen zur Verfügung. Weil aber niemand 250 Tipps auf einmal aufnehmen kann, geschweige denn umsetzen, habe ich mir etwas ausgedacht.

Sie bekommen die 150 Corona-Anti-Panik-Tipps in zehn Lektionen. Alle zwei Tage eine neue Lektion. Bequem in Ihr eMail-Postfach. Es geht dabei um diese Themen:

  1. Wie Sie während einer Pandemie zu Hause nicht verrückt werden.
  2. 10 kreative Familienaktivitäten, die Sie zu Hause durchführen können.
  3. 10 Tipps, wie man gesund bleibt, wenn man zu Hause festsitzt.
  4. 10 tägliche Heimtraining-Gewohnheiten, mit denen Sie heute beginnen können.
  5. 10 Tipps, um immer positiv zu bleiben, wenn die Welt verrückt spielt.
  6. 10 gesunde Gewohnheiten zur Stärkung Ihres Immunsystems.
  7. 10 kreative Möglichkeiten, Ihre Kinder während einer Pandemie zu unterhalten.
  8. 10 Tipps für alternde Menschen während einer Pandemie.
  9. Zehn Dinge, die bei einer Pandemie unter Quarantäne zu vermeiden sind.
  10. Pandemie? Das ist nicht das Ende der Welt!.
  11. Einer Pandemie gegenüberstehen und nicht in Panik geraten.
  12. Die richtigen Reflexe haben, wenn sie sich selbst isolieren.
  13. Wiederherstellung der Verbindung zu Familienmitgliedern während einer Pandemie.
  14. Was gehört wirklich in Ihre Pandemie-Notfallausrüstung?
  15. Wie vergangene Pandemien Unternehmen

Um die 150 Tipps zu bekommen (alle zwei Tage 10 Tipps in einer Mail) tragen Sie sich bitte hier in meine spezielle eMail-Liste ein:

Bitte weitersagen!

wallpaper-1019588
Merkel-Regierung beschloss frauenfeindliche (?) Betriebsrenten
wallpaper-1019588
Quiche Lorraine: So gelingt das Originalrezept
wallpaper-1019588
Nation Of Language: Erst der Angang
wallpaper-1019588
Der Marsch in den Totalitarismus und Spitzelstaat