Von "Silber" von Kerstin Gier...

... habe ich durch die Sozialen Netzwerke soviel Positives erfahren, dass ich es nun unbedingt einmal selbst hören musste. Träumen macht schließlich jeder gerne und über die unterschiedlichen Dimensionen von Träumen hatte ich selbst schon einiges gehört. Genau deshalb ließ mich dieses Hörbuch neugierig werden. Zum Inhalt möchte ich euch eigentlich nur kurz etwas sagen, denn der Plot ist schnell an einem Punkt der Spannung verspricht.
Seit Liv mit ihrer Mutter, der kleinen Schwester und der Haushälterin in das Haus des Lebensgefährten der Mutter und zu dessen Kindern gezogen ist, hat sie merkwürdige Träume. Von einem Haus mit vielen Türen, die alle auffällig gestaltet sind, und von einem Friedhof, wo ihr ausgerechnet ihr Stiefbruder mit seinen Freunden begegnet. Alles ist irgendwie ungewöhnlich und alles andere als ruhig. Beunruhigt taucht Liv immer tiefer ins Reich der Fantasie und schwebt schon bald in tödlicher Gefahr.
Man könnte sagen Liv träumt sehr lebendig. Der sehr detaillierte Schreibstil von Kerstin Gier kommt der Geschichte sehr entgegen, da das ganze Buch von seiner Atmosphäre lebt. Die von Kerstin Gier geschaffene Atmosphäre ist düster und manchmal erschauernd. Gier spielt mit dem Gefühl der Gänsehaut ihrer Leser.
Das Hörbuch wird durch die Stimme von Simona Pahl erst so richtig lebendig. Mir persönlich hat es Spaß gemacht ihr zu zu hören.Allgemein kann ich sagen, es war ein tolles Hörbuch und ich persönlich absolut begeistert bin. Gleichwohl finde ich das die Edelstein-Trilogie trotz vieler Parallelen nicht mit der Silber-Trilogie zu vergleichen ist. Jeder Hörer, der sich hier eine zweite Edelstein-Serie erhofft hat, wird diese hier nicht finden, denn im Vergleich ist Silber düster.
Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung, da ich gespannt bin, wie es weitergeht.