Von Küchen und Mohnhummeln


Tut mir leid, dass es so "rasch" doch nicht war. :(
Seit gestern wird endlich die neue Küche eingebaut, und gerade erledigen die Jungs den Rest. Ich hoffe, dass bis heute Nachmittag alles steht.
Von Küchen und Mohnhummeln Von Küchen und Mohnhummeln
Von Küchen und Mohnhummeln Von Küchen und Mohnhummeln

Habe gestern bereits das Video erstellt, allerdings musste ich es doch löschen. Mir ist klar, dass man theoretisch auf Fotos und Videos mal gut 5kg dicker aussieht als man ist, aber DAS war wirklich schräg! Im Testvideo, ob alles gut eingestellt ist mit der Kamera, war alles soweit in Ordnung. Und SO kenne ich mich auch! :D
Aber als ich dann das richtige Video aufnahm, ehm, nein, das sah tatsächlich aus, als wäre ich regelrecht aufgedunsen. Habe es einmal meinem Freund und einer Freundin gezeigt, die das - Gott sei Dank - genauso sahen wie ich. Es gab manche Szenen, da wirkte es wieder normal, absolut keine Ahnung, woran es lag bzw. liegt. Ich versuche es morgen noch einmal und, egal wie es aussehen wird, werde es gnadenlos hochladen.
Ist ja nicht so, dass ich ewig so bleiben will. Vielleicht hat es mich tatsächlich so schockiert, dass es nun einfach reicht.
Es gibt tatsächlich viele Menschen, die überwichtig sind. Alleine im Freundeskreis sind es über die Hälfte. Nicht, dass es schlimm wäre, jeder so wie er sich wohlfühlt. Selbst laut Statistik ist jeder 2. Deutsche übergewichtig, also gut 40. Millionen Deutsche.
Es sollte weniger schockieren, wenn ich mich selbst sehe, denn die Waage zeigt mir ja an, was los ist. Aber im Kopf will es noch nicht rein. Habe schon im Kindesalter (mit 4 Jahren) mit Leistungssport begonnen und Allgemein 10 Jahre Sport getrieben. Mit 11 war ich sogar in 2 Sportvereinen, 2x die Woche Basketball-Training, 1x die Woche Jazz-Dance (und glaubt mir, das war anstrengend!) und 1x die Woche normaler Schulsport. Des weiteren war ich von klein auf häufig mit dem Fahrrad mit Freunden unterwegs oder zu Fuß durch die Weinberge, durch Gebüsch und am Fluss entlang, im Park oder auf dem Spielplatz oder mit dem Hund raus. Selbst bei Gewitter. Da erinnere ich mich sogar noch daran, dass ich mit meiner besten Freundin damals unter einem Balkon stand, weil es so schüttete und gewitterte. Ein anderes Mal kamen wir pitschnass, bis auf die Knochen durchnässt, Zuhause an, da wir recht weit gelaufen waren, als es angefangen hatte zu regnen. Oder wir sind hoch auf den Berg, außerhalb der Stadt und haben dort gepicknickt.
Es mag sich doof lesen, aber ich verstehe es noch immer nicht, wieso ich nicht rechtzeitiger etwas dagegen gemacht habe. Gut, beim ersten Mal ging es gar nicht, da es durch die Schilddrüsenuntefunktion (Hypothyreose) kam. Aber beim zweiten Mal!? Wie auch immer.
Ein wenig Sorge bereitet mir aber nach wie vor die Angst um die Haut. Ich bin kein Fan von Operationen und alleine eine Straffung würde gut 3-4 Stunden dauern. Abgesehen davon, dass man nach einer Hautstraffung möglichst nicht innerhalb von 2-3 Jahren schwanger werden soll, wegen der Gefahr, dass die Narbe aufreißt. Wobei der Bauch eher nebensächlich für mich ist. Nach einer Schwangerschaft ließe sich das ja ebenfalls straffen, aber das würde ich dann so oder so mit dem Chirurgen klären, WENN es so weit kommt und WENN es so arg sein sollte.
Erstmal muss ich das Ziel nur annähernd erreichen. :)
Aber solche Gedanken lassen sich nicht einfach ausblenden.
Kürzlich entdeckte ich hier ein riesiges Mohnfeld. Letzte Woche war ich dort und habe versucht, Bienen oder Hummeln einzufangen. War gar nicht so leicht.

Von Küchen und Mohnhummeln

© blumenmaid.blogspot.de