Vom Wunderkind zum Aprilnarren

Vom Wunderkind zum Aprilnarren

Klaus Cäsar Zehrer: Das Genie

Wilhelm Meister, die Hauptperson des Goetheschen Ur-Bildungsromans sagte während seiner Lehrjahre: „Mich selbst, ganz wie ich da bin, auszubilden, das war dunkel von Jugend an mein Wunsch und meine Absicht“.

Ganz anders hört sich die Zielsetzung bei dem erst 16jährigen Wunderkind William James Sidis an: „Ich möchte das perfekte Leben führen“. Dazu entwirft er im jugendlichen Alter einen Lebensplan mit 154 Paragraphen, bei dem § 1 lautet, er wolle sein Leben in den Dienst des Wissens stellen. Dem Autor Klaus Cäsar Zehrer haben wir es zu verdanken, dass er die Lebensgeschichte dieses vergessenen „Genies“ (1898 in New York geboren, 1944 in Boston gestorben) genau recherchiert und in eine unterhaltsame, gleichzeitig sehr nachdenkenswerte literarische Form gefasst hat.

Ausführliche Rezension und Interview mit dem Autor unter Lese.Protokoll



wallpaper-1019588
BAG: Hinterbliebenenversorgung bei 10 Jahren Ehezeit
wallpaper-1019588
Masters, der etwas andere Rückblick
wallpaper-1019588
Erste Bilder zum kommenden Film von Makoto Shinkai enthüllt
wallpaper-1019588
Wenn Kinder aufstehen
wallpaper-1019588
In „Bild“: Leichte Atemprobleme – wenig später sind die Patienten tot
wallpaper-1019588
In „Bild“: Die Dimension des Corona-Sterbens wird dramatischer
wallpaper-1019588
Spitäler laden Tote in Kühllaster – oft in der Öffentlichkeit
wallpaper-1019588
Netflix: Weitere „Ghibli“-Titel sind ab sofort verfügbar