Vivian Maier – eine Meisterin der Straßenfotografie

Vivian Maier Eins der vielen Selbstportraits von Vivian Maier(US-amerikanisch, 01. Februar 1926 – 21. April 2009) war eine Meisterin der Straßenfotografie, blieb aber zu Lebzeiten vollkommen unbekannt. In den 1950er und 1960er Jahren fotografierte sie überwiegend in Chicago Menschen und Stadtansichten.

Der Schatz im Pappkarton

Ihr fotografisches Werk wird von Kritikern in seiner Relevanz mit dem eines Robert Frank und Henri Cartier-Bresson gleichgesetzt.

Hunderte analoge Filme aus dem Nachlass von Vivian MaierDurch die Zwangsversteigerung, ihrer in einer Garage eingelagerten Habseligkeiten, wurden ihre Bilder erst im Jahr 2007 entdeckt.  

Der Schatz lag in einem unauffälligen Pappkarton, den der 26-jährige Immobilienmakler John Maloof für 400 Dollar ersteigerte. Es war ein Teil des Lebenswerkes von der bisher unbekannten Straßenfotografin/Street Photographer Vivian Maier.  

Finding Vivian Maier

Trotz aller Bemühungen gelang es John Maloof nicht die Fotografin noch zu ihren Lebzeiten ausfindig zu machen. Schließlich fand er ihre Todesanzeige im Jahr 2009 in der Chicago Tribune.

Der Dokumentarfilm aus dem Jahr 2013, mit dem Titel „Finding Vivian Maier“ über Maier und die Entdeckung Maloofs, erhielt viele Auszeichnungen aus der gesamten Welt. Schaut euch den Trailer an. 


wallpaper-1019588
Akiba Pass Festa Fall Edition: Attack on Titan Panel am Sonntag
wallpaper-1019588
[Comic] Black Hammer: Colonel Weird – Cosmagog
wallpaper-1019588
Maden in der Küche: So befreien Sie Ihre Küche von den Maden
wallpaper-1019588
Beste Gaming-Stühle mit Fußstütze