Viennale 2015 Programmvorschau

Viennale-2015-(c)-2015-Robert-Newald,-Viennale

Viennale 2015 Programmvorschau

Die Herzen der Cineasten schlagen wieder höher. Der Grund: Das Programm der 53. Viennale wurde veröffentlicht und es gibt wieder einige Highlights, die das größte österreichische Filmfestival vom 22. Oktober bis zum 5. November zeigt.

In diesem Jahr kann man sich erstmals etwas länger vorbereiten, denn das Programm des Wiener Filmfestivals wurde heuer früher als sonst veröffentlicht. Filmfreunde können sich auch bei der 53. Ausgabe der Viennale sicher sein, dass große Namen, Independent-Perlen und Entdeckungen von unbekannten Regisseuren mit dabei sind.

Während das Wiener Filmmuseum zu der lustvoll-tierischen Retrospektive „Animals“ einlädt, gibt es auch in diesem Jahr wieder einige Special-Reihen. Unter anderem gibt es eine Hommage an Tippi Hedren (Die Schauspielerin wird auch als Stargast in Wien erwartet), der argentinischen Filmemacher Raul Perrone und der Regisseur Manoel Oliveira erhalten ein Tribute und im Focus steht Federico Veiroj. Darüber hinaus gibt es Spezialprogramme zu Griechenland, The 3Rs, Ida Lupino und Austrian Pulp, dem Genre Kino aus Wien und anderswo.

Viennale 2015 Programmvorschau Viennale 2015 Programmvorschau Viennale 2015 Programmvorschau Viennale 2015 Programmvorschau Viennale 2015 Programmvorschau Viennale 2015 Programmvorschau Viennale 2015 Programmvorschau

Die prominentesten Filme der 53. Viennale sind unter anderem die neuen Filme von Woody Allen (Irrational Man), Ramin Bahrani (99 Homes), Thomas McCarthy (Spotlight), J.C. Chandor (A Most Violent Year), Yorgos Lanthimos (The Lobster) oder Crystal Moselle  (Wolfpack). Auch einige Preisträger finden sich im diesjährigen Festivalprogramm: Darunter jener der Goldenen Palme von Cannes, Dheepan von Jacques Audiard, der Gewinner von Locarno, Right Now, Wrong Then von Hong Sangsoo oder die Sundance-Publikumslieblinge Me and Earl and the Dying Girl und The Diary of a Teenage Girl.

Eröffnet wird das Wiener Filmfestival mit Todd Haynes’ Drama Carol, mit Cate Blanchett und Rooney Mara als lesbisches Liebespaar in den Hauptrollen. Charlie Kaufmans Stop-Motion-Debüt Anomalisa hingegen ist der diesjährige Abschlussfilm der Viennale.

Das ganze Programm 53. Viennale gibt es auf der Webseite des Filmfestivals zum Nachlesen. Am 17. Oktober um Punkt 10.00 heißt es dann wieder: „Auf die Tickets, fertig, los – Viennale“.


avatar

Autor

Nina Tatschl

Aufgabenbereich selbst definiert: Redakteurin mit Harmonie versprühenden (Frauenquoten-) Charme. Findet die Formulierung “Words and Music – My only Tools” (Wood) prägend.



&post;

wallpaper-1019588
[Comic] Batman – Die Reise [1]
wallpaper-1019588
ZTE Axon 40 Ultra Space Edition bietet Keramik-Design
wallpaper-1019588
Energie sparen – 10 Fehler, die den Energieverbrauch erhöhen
wallpaper-1019588
[Manga] Bis deine Knochen verrotten [4]