Viel kann vermeiden Vernunft!?

Viel kann vermeiden Vernunft!?

Biedermann und die Brandstifter

Staatstheater Nürnberg (Kammerspiele)

Es ist was faul im Hause Biedermann. Denn der gute Bürger und Haarwasser-Fabrikant Gottlieb B. hat zwar die Kaltschnäuzigkeit, seinen Angestellten Knechtling zu entlassen (und damit in den Selbstmord zu treiben), gegenüber den Hausierern Schmitz und Eisenring ist er aber auf dem rechten (oder linken) Auge blind und gewährt als Gutmensch den Zuflucht Suchenden Wohnraum in seinem Dachboden, obwohl überall vor Brandstiftern gewarnt wird. Schon bei der Uraufführung 1958 des "Lehrstücks ohne Lehre" - so untertitelte Max Frisch ganz antibrechtisch - wurden zwei doch mögliche Lehren artikuliert: wollte Frisch das Arrangement des Großbürgertums mit dem Hitlerfaschismus ab 1930 kritisch beleuchten oder wollte er die kommunistische Machtergreifung 1948 in Tschechoslowakei analysieren? Dass aber auch 2017 die Botschaft noch hörbar und verstehbar ist, kann Christoph Mehler in seiner präzisen und eindringlichen Nürnberger Inszenierung nachweisen.

Ausführliche Theaterkritik unter Schau.Bühne



wallpaper-1019588
Der Bauch des Fotografen …
wallpaper-1019588
Happy New Year 2018
wallpaper-1019588
Hat man den verschwundenen Kai Palma gefunden?
wallpaper-1019588
Papst Franziskus warnt vor dem Teufel. Holy Butt Plug hindert den Höllenfürst in Dich einzudringen.
wallpaper-1019588
Nie wieder analog – Gurr im Interview
wallpaper-1019588
Kirschblech mit Streuseln
wallpaper-1019588
Japanischer Wahnsinn: Coca-Cola Clear findet den Weg in den Handel
wallpaper-1019588
„Neptun“ beginnt mit der Bergung des abgestürzten Lösch-Flugzeug