Vessel – Konkurrenz zu YouTube?

Nächstes Jahr kommt ein neues Video Portal namens Vessel. Als “alter” Marine Soldat und Kreuzfahrtschiff Koch heißt das für mich, es kommt ein Schiff. Vessel = Schiff. Aber es ist kein Schiff sondern eben ein Video Portal – fragt mich nicht, wieso ich das nun geschrieben habe

Vessel sagt selbst, es will ein Konkurrent werden zu YouTube. Und dazu ist man auch bereit, Millionen zu investieren. Facebook, Vessel und andere Video Portale haben versucht, YouTuber abzuwerben mit Millionen Deals. Einige sind darauf eingegangen, andere nicht.

75 Millionen US-Dollar hat das US-Startup bereits eingeholt. Unter anderem vom Amazon Chef Jeff Bezo. Aber auch die Gründer von Vessel, sind nicht das erste mal im Internet. Jason Killar und Rich Tom – ehemaliger Hulu Chef und ehemaliger Hulu Technik Chef.

Wie YouTube will sich Vessel über Werbung finanzieren. Was YouTube plant, setzt Vessel direkt um und zwar ein Abo-Modell. Jedoch nicht, um die Werbung zu entfernen, sondern Videos 3-Tage vorher anzubieten.

Als Beispiel nehmen wir einfach mal PewDiePie. Würde der Schwede nun zu Vessel gehen, könnte er es einstellen, dass seine Videos 3-Tage vorher erscheinen und kostenpflichtige Abonnenten, 2,99 US-Dollar im Monat, können diese dann im Voraus ansehen. Vessel wird aber auch eine kostenlose Version anbieten. Die User, die nichts zahlen, müssen dann eben 3-Tage länger warten.

Man zahlt also 2,99 US-Dollar im Monat um die Videos vorher bereits sehen zu können oder man wartet.

60% der 2,99 US-Dollar gehen dabei an den “Vesseler”. Weiterhin will Vessel bis zu 50 US-Dollar pro tausend Views zahlen, innerhalb den 3-Tagen. Der sogenannten Early Access Phase. Danach gelten wohl normale Vergütungen, welche man auch von YouTube kennt.

Von der normalen Werbung erhält der “Vesseler” 70%, während man bei YouTube lediglich 55% bekommt.

Und das ist so der größte Unterschied zwischen Vessel und YouTube. Aber ich sage einfach mal, reine Geldmache was auch nicht bei jedem Kanal und Konzept klappen wird. So denke ich mir, Vessel wird eher eine Plattform für qualitativ hochwertige Videos und Reportagen, wo man auch mal gerne bezahlt.

Geht es in den Let’s Play, Gaming und Vlog Bereich da kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, dass die Zuschauer 2,99 US-Dollar monatlich hinlegen, nur um die Videos früher zu sehen. Ich stelle mir das sehr kritisch vor. Zwar kann der “Vesseler” nach den 3-Tagen auch die Videos wo anders veröffentlichen, also z.B. auf YouTube, aber es hat doch eher einen faden Beigeschmack.

Geldgeil wie man so schön in der YouTube Welt sagt. Man veröffentlicht die Videos 3-Tage vorher auf Vessel und kassiert damit, später ladet man es noch auf YouTube um dort weiter “abzukassieren”. Deswegen kann ich mir eigentlich nur vorstellen, dass es für Premium Inhalte gedacht ist und nicht für die “normalen” Videos, wie wir sie kennen.

Aber vielleicht täusche ich mich auch und alles wird anders – man wird es nächstes Jahr sehen, wenn Vessel erscheint. Und hoffen wir einfach, es wird keine Costa Concordia.


Deine Meinung dazu im Forum!


wallpaper-1019588
Neufundland kündigen mit „Männlich Blass Hetero“ ihr neues Album an
wallpaper-1019588
Aus dem Leben einer Unity-Entwicklerin – Interview mit Vanessa Lochmann von upjers
wallpaper-1019588
Batman Ninja ab sofort auf Netflix
wallpaper-1019588
Für kleine Ingenieure: Eichhorn Constructor PISTENRAUPE & VERLOSUNG
wallpaper-1019588
Intelligentes Benutzen der Online Casino Boni
wallpaper-1019588
5 Wege, wie Mobile Casino Apps in den letzten Jahren verbessert wurden
wallpaper-1019588
GRÜNE, die Steuern rauf Partei mit Politikern ohne Wissen und Können
wallpaper-1019588
|Rezension| Kira Mohn - Leuchtturm 2 - Save Me From The Night