Verliebt in Mr. Daniels

Verliebt in Mr. Daniels
Name:  Verliebt in Mr. Daniels Autor:  Brittainy C. Cherrys
Verlag:  LYX Verlag

Geeignet für: Lovestory Suchtis, Shakespeare FansGelesen oder gehört: gelesen
Seiten:  384
Preis:  9,99 Euro (broschiert)

Bewertung: 4 von 5 Punkten
*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt, vielen Dank!

Inhalt: 

Unsere Liebe verboten zu nennen ist einfach. Einfacher, als zu erkennen, dass wir vom ersten Moment an Seelenverwandte waren. Ich denke, wir sind beides: verbotene Seelenverwandte. Ich hatte nicht vor, mich in ihn zu verlieben, als ich nach Wisconsin kam. Ich hatte weder geplant, in Joes Bar zu stolpern, noch mich Hals über Kopf in Daniels Musik zu verlieren. Ich hatte ja keine Ahnung, dass allein seine Stimme all meine Sorgen wenigstens für einen kurzen Moment vertreiben könnte. Ich wusste nicht, dass sich so das Glück anfühlt. Unsere Liebe war mehr als nur Leidenschaft. Es ging um Familie. Um Verlust. Um das Gefühl, wieder lebendig zu sein. Unsere Liebe war verrückt und schmerzhaft. Sie bestand aus Lachen und Weinen. Sie war wie wir. Und allein deshalb werde ich es niemals bereuen, dass ich mich in meinen Lehrer Mr Daniels verliebt habe!

Meine Meinung: 
Es ist mir fast etwas peinlich es zuzugeben: Aber ich habe dieses Buch wirklich gesuchtet. 
Ich glaube jeder Buchnerd auf dieser Welt würde sich in Daniel Daniels verlieben. Klug, witzig und völlig von Shakespeare vereinnahmt. Ja, ich gerate ins schwärmen. Während ich mir die absolut herzzerreißende Geschichte von Ash & Daniel reingezogen habe, wie Heroin gab es kaum etwas anders. Ich rede immer gern davon, dass ich bei Liebesgeschichten etwas fühlen will. Das habe ich hier auf jeden Fall. 
Besonders schön fand ich auch, dass der gesamte Plott aufgebaut ist wie ein Theaterstück. Wir bekommen eine kleine Einführung, dann treffen die Protagonisten aufeinander und dann kommt das große Problem, dass versucht die Verliebten zu trennen.
Trotzdem kann ich auch dieses Buch nicht uneingeschränkt empfehlen. Denn es ist schlicht und ergreifend mega kitschig. Teilweise war es trotz Rauschzustand auch mir zu viel. 
Vor jedem Kapitel bekommen wir einen "Song Text Schnipsel" von Daniels Band. Die Vorgeschichten unserer Verliebten sind ebenfalls ziemlich heftig. Und das Ende ... 
Tja, das war einfach etwas zu krass. 
Zu viel Kitsch. Ich habe eine Überdosis. 
Trotzdem war es schön. 
Ich geh jetzt einen Thriller lesen. 

wallpaper-1019588
Durchgelesen – „Eine Frau am Telefon“ v. Carole Fives
wallpaper-1019588
Wenn der Storch kommt
wallpaper-1019588
AIDAnova: Riesiges Heckteil wurde ausgedockt
wallpaper-1019588
Vitalblutanalyse mit Dunkelfeldmikroskopie
wallpaper-1019588
Hoppid, liebe Leser
wallpaper-1019588
Merkels nächster Offenbarungseid nennt sich „Digitalrat“
wallpaper-1019588
Vegan Abnehmen – Die besten Tipps und Tricks!
wallpaper-1019588
Ein Rahmen zur Erinnerung