Verkauf von Selbstgenähtem - ewige Nerverei wegen Stoffen

Hallo ihr Lieben
Ich verkaufe meine selbstgenähten Unikate zum Teil bei dawanda.de. Dort bekomme ich immer wieder emails betreffend, im speziellen, Ikea-Stoffen oder andere Stoffen (z.B. Amy Butler).
In diesen Emails wird gewarnt, dass es verboten sei selbstgemachtes aus solchen Stoffen zu verkaufen. Mittlerweile bin ich so entnervt wegen solchen Aussagen, dass ich meinem Unmut Luft machen muss.
  • Diese Warnungen dienen meines Erachtens nur dazu, die Konkurrenz zu verunsichern
  • In Kleinproduktionen ist es erlaubt selbstgemachtes aus diesen Stoffen zu verkaufen (ihr könnt das beim Hersteller nachlesen)
  • Man darf einfach den Stoff nicht als seine eigene Kreation benennen
Wenn wir das nicht dürften, dann könnten wir ja gar nichts nähen und verkaufen, denn es gibt ja auch tausende "no name"-Stoffe.
Selbstverständlich gelten meine Aussagen nicht sobald Grossproduktionen hergestellt werden. Da werden die jeweiligen Hersteller sicher Provisionen oder ähnliches verlangen. Was ja auch ihr gutes Recht ist.
Also lasst euch durch solche Aussagen nicht verunsichern, sondern klärt selber ab, ob etwas stimmt oder nicht.
Gutes nähen und verkaufen ;-)
Alles Liebe
Caroline

wallpaper-1019588
Beste Gaming Tische unter 100 Euro
wallpaper-1019588
Digitaler Führerschein in Deutschland gestartet
wallpaper-1019588
Schreibtischstühle ohne Räder
wallpaper-1019588
Teaser #TrailTypen – The Speed Project DIY