Vergleichen leicht gemacht

Preise und Produkte zu vergleichen lohnt immer, bevor es auf Reisen geht. Das beginnt bei Reisegepäck sowie Klamotten und endet noch lange nicht bei persönlichen Finanzen und elektronischem Equipment. Wir wurden jüngst bei einem noch jungen Anbieter fündig: Netzsieger vergleicht und testet so ziemlich alles, was vor allem für Beginner in Betracht kommt.
Vergleichen leicht gemachtNun testen auch viele andere. Das für uns Entscheidende: Wir werden nicht mit technischen Details zugemüllt (die eh ein Normalo versteht)! Das, was da widergespiegelt wird, ist so verständlich, dass es kein Fachchinesisch braucht. Für uns stets ein Thema: Laptops. Die Netzsieger beschreiben kurz, klar und stimmig, was Einsteiger wissen müssen. Der Vergleich ist sehr übersichtlich, so dass langes Suchen entfällt. Wer unbedingt ein Touch-Display braucht, sieht sofort, welches Gerät dafür in Frage kommt. Ebenso bei USB 3.1.

Pflegetipps gibt`s ebenso gratis wie Warnhinweise, was man besser sein lassen sollte, wenn man die Garantie nicht gefährden möchte.

Ein Manko wollen wir jedoch nicht verhehlen: Nach welchen Kriterien Produkte, die verglichen werden, ausgewählt werden, erschließt sich uns nicht. Wer partout den Cent zum Kupferdraht drehen möchte, kann selbst herausfinden, ob sich hinter dem Link “Zum Angebot” tatsächlich immer der günstigste Preis verbirgt.

“Vertrauen ist gut, vergleichen ist besser”, sagen die Netzsieger. Wir schließen uns dem gerne an.


wallpaper-1019588
# 148 - Wo bleibt der Mensch in der digitalen Zukunft?
wallpaper-1019588
Bußgelder für Kunden illegaler Strassenverkäufer
wallpaper-1019588
Außerordentliche (fristlose) Kündigung und hilfsweise ordentliche Kündigung des Arbeitsverhältnisses!
wallpaper-1019588
"Solo: A Star Wars Story" [USA 2018]
wallpaper-1019588
Buch Review: Mein Lauf ins Leben – Sport als Rettungsanker nach der Krebsdiagnose
wallpaper-1019588
Wenn Autotune faxen macht
wallpaper-1019588
Diese 8 sommerlichen Acts aus Österreich dürft ihr nicht verpassen
wallpaper-1019588
12 Jahre Bergwelle fanden einen fulminanten Abschluss