Verdummung kann man auch nicht verbieten

Rösler liegt richtig. Dummheit kann man nicht verbieten. So ähnlich steht es schon in der Präambel des FDP-Gründungspapiers. Und dieses Motto ist elitäres Lebensgefühl. Es ist die Quintessenz dieser politischen Eliten, die gezielt unfähig sind und der herrschenden Ökonomie süchtig anhaften, die aber zum Selbsttrost sagen können: Verbieten kann man uns ja nicht, denn Dummheit kann man nicht unter Verbot stellen.
Nehmen wir nur mal Gauck. Exemplarisch. Er spricht dieser Tage von einem Internet, das menschliche Abgründe birgt. Die Anonymität würde Hemmschwellen aufheben, meint er. Als ob fernab des Internets nicht die Anonymität Schutzmantel mancher hinterfotzigen Aktion, mancher kriminellen Handlung wäre. Eben das dumme Geplapper eines Mannes, der vom Internet keine Ahnung hat und daher zur übliche Diabolisierung neigt. Und trotzdem: Man kann das nicht verbieten.

Diese elitäre Dummheit spricht über Sozialromantik und den Islam als Bedrohung, bemüht die schwäbische Hausfrau als ökonomisches Prinzip, glaubt die Steuerlast für Unternehmen und Millionäre zu hoch und nennt den Krieg einen Friedensfürsten. Und nichts davon kann man verbieten. Denn es gibt ein vom Grundgesetz verbürgtes Recht auf Dummheit und auf die kompetente Ahnungslosigkeit als Mutter dieser Untugend.
Problem ist nur, dass die NPD, die Rösler hier als parteiliche Dummheit bezeichnet hat, gar nicht dumm im Sinne von ahnungslos ist. Sie hat ganz genaue Ahnung von dem, was sie da verbreitet und als Lösungsvorschläge anbietet; sie weiß ganz genau, dass sie mit ihren Radikalismus eine Klientel bedient, die ihr wiederum staatliche Gelder zur Parteienfinanzierung einbringt, wenn sie sie wählt. Das ist nicht dumm - das ist raffiniert und durchtrieben und das ist ein gewaltiger Unterschied.
Dummheit wie Gaucks Internetphobie kann man nicht verbieten. Steuern runter! und Mehr Netto vom Brutto! als Parolen kann man nicht verbieten, wenn sie auch noch so dämlich sind. Durchtriebener Radikalismus, auf Sozialverträglichkeit konditionierter Rassismus, abgefeimte nationalistische Winkelzüge sind aber keine Dummheit. Und Rösler ist eben auch nicht dumm, wenn er die NPD mit Dummheit abtut. Beihilfe zum Extremismus trifft es da besser.  
Dumm ist der, der Dummes tut, hat Forrest Gump einst gesagt. Das ist nicht immer ganz richtig. Manchmal ist das, das Dummes tut und sagt, auch ganz einfach nur ein demokratisch legitimiertes Verbrechertum. Oder wie Rösler: ein komplizenhafter Ignorant gegenüber dieser fadenscheinigen Legalität. Die NPD mit Dummheit zu entschuldigen trägt zur Verdummung bei. Und diese Verdummung kann man leider auch nicht verbieten.

wallpaper-1019588
Nach der Lesung ist vor der Lesung
wallpaper-1019588
Der wilde Mann: Warum Du Initiation brauchst, um deine Männlichkeit zu leben
wallpaper-1019588
Leon und ich fliegen alleine in den Urlaub
wallpaper-1019588
Japanerin kocht Anime-Speisen nach
wallpaper-1019588
Marina Hoermanseder und die Austrias next Topmodels in Fürstenfeld
wallpaper-1019588
Skitour: Über den Rumpler auf den Hohen Dachstein
wallpaper-1019588
Top Ten Thursday #39
wallpaper-1019588
In Sicherheit