Verbrennung nach LHE- Haarentfernung: Einigung in Sicht

Unser Mandant erlitt im Rahmen einer LHE- Behandlung zur dauerhaften Haarentfernung Verbrennungen zweiten Grades.

Unseres Erachtens wurde unser Mandant vor der Behandlung nicht hinreichend über die mit der Behandlung verbundenen Risiken aufgeklärt. Ferner wurde die Behandlung vermutlich mit einer zu hohen Lichtenergie durchgeführt.

Nachdem die außergerichtlichen Verhandlungen gescheitert waren, reichten wir Klage ein. In der mündlichen Verhandlung riet das Gericht zur Vermeidung eines kostenintensiven medizinischen Gutachtens zum Abschluss eines Vergleichs im mittleren vierstelligen Bereich.

Last updated by Julia Unsin at 19. Dezember 2013.


wallpaper-1019588
Ich wurde beim Besuch einer Porno Seite gefilmt
wallpaper-1019588
Im Interview mit Torsten Abels zur CYCLINGWORLD 2019
wallpaper-1019588
Ein Leben ohne Grenzen – Bilderbuch lassen dich deinen Pass für Europa gestalten
wallpaper-1019588
Umweltministerium will Selbstverpflichtung gegen Plastikmüll
wallpaper-1019588
Training und Erholung- Teil 1
wallpaper-1019588
Rafa Nadal Open by Sotheby’s International Realty
wallpaper-1019588
Unfluencer vs Overtourism: Liste der ungeschminkten Reiseblogs
wallpaper-1019588
Das Warten auf Jon Bon Jovi hat ein Ende