Veränderungen am Ochheuteal Beach in Sihanoukville

Ochheuteal Beach ohne Liegestühle und Sonnenschirme

Ochcheuteal Beach Dezember 2014, keine Liegestühle und keine Sonnenschirme.

Wer in diesen Tagen hier in Sihanoukville eintrifft, wird sich wundern wie der Ochheuteal Beach jetzt aussieht, vorausgesetzt natürlich man kennt den Strand noch von seinem letzten Urlaub. Da wo sonst tagsüber Hunderte von mehr oder weniger vergammelten Liegestühlen und Sonnenschirmen standen und am Abend ebenso viele Tische und Stühle, ist heute nur noch Sand. Der Grund dafür ist eine neue Anordnung des Provinzgouverneurs, die die kommerzielle Nutzung des Strandes durch ansässige Bar- und Restaurantbetreiber untersagt.

Entlang dem Ochheuteal Beach und auch dem angrenzenden Serendipity Beach reihen sich Bars und Restaurants mit billigem Essen und günstigen Getränken aneinander, so weit das Auge reicht. Bisher haben die Betreiber den sich direkt vor ihrem Geschäft befindenden Sandstrand als kostenlose Erweiterung ihrer Gewerbefläche genutzt. Jahrelang ein gutes Geschäft für die lokalen Gastronomen, die somit eine Fläche zur Verfügung hatten, die oft drei Mal so groß war, wie ihr gemieteter Laden sie bietet.

Diese Form der Strandgastronomie zog Jahr für Jahr Tausende von Touristen aus dem In- und Ausland an, aber darum fürchten nun die Betreiber. Die fragen sich nun wo in der nahenden Hauptsaison die ganzen Strandbesucher liegen und sitzen sollen? Worüber Sie aber noch viel mehr besorgt sind, ist die Aussicht auf schwindende Einnahmen. Weil auch zu große Vordächer und Markisen abgebaut werden müssen, droht ein schattiges Plätzchen am Ochheuteal Beach zukünftig zur Mangelware zu werden.

Der Provinzgouverneur rechtfertigte die Maßnahme damit, dass er nicht dulde, dass die ansässigen Geschäftsleute Liegen, Sonnenschirme, Tische und Stühle an einem öffentlichen Strand aufstellen und für die Nutzung Geld von den Touristen verlangen. Außerdem würde sich dadurch auch das Müllproblem am Ochheuteal Beach lösen.

Die Restaurant- und Barbetreiber haben sich bereits organisiert und versuchen nun den Gouverneur umzustimmen. Sie drohen damit, dass wenn die Gespräche scheitern sollten und die Verordnung nicht rückgängig gemacht wird, den Fall bis nach Phnom Penh zum großen Führer aller Kambodschaner zu tragen.

Quelle: https://www.cambodiadaily.com/news/beachfront-proprietors-wont-take-ban-sitting-down-73516/

Share Buttonä

wallpaper-1019588
Venom
wallpaper-1019588
Algarve-Video wirbt für nachhaltigen Tourismus
wallpaper-1019588
The Postie präsentiert: FIBEL erweitern ihre „Kommissar“-Tour durch Deutschland
wallpaper-1019588
Steirische Bauernbund-Wallfahrt 2018 – Fotobericht
wallpaper-1019588
Kritische Lücke im FTP-Server ProFTPD
wallpaper-1019588
Neue Stoff-Eigenproduktionen und großer Stoffverkauf bei Fuchs & Kiwi
wallpaper-1019588
Herr Gisler und der Plan B
wallpaper-1019588
Das Ding mit dem Schrebergarten