Vegane Schoko-Cookies

Vegane Schoko-Cookies

Können vegane Schoko-Cookies gut schmecken? Na klar! Meine Antwort bei diesem Rezept ist: ich könnte dafür sterben! Ok, ich hoffe Ihr besteht nicht darauf. Und gibt es gesunde Cookies? Nun, 100% gesund können Cookies nicht wirklich sein. Doch im Vergleich zu Schoko-Cookies, die es zum Beispiel bei REWE oder anderen Supermärkten zu kaufen gibt, oder die die Kinder (oder der liebste Schwabe) normalerweise in sich hineinstopfen, schneiden diese Schoko-Cookies extrem gut ab. Statt Butter, Weizenmehl, Industriezucker und süßer Milch sind diese Cookies mit Dinkelmehl, Haferflocken, Leinsamen, ungesüßtem Apfelmus, Kokosöl und natürlichem Rohrohrzucker auf jeden Fall die gesündere Alternative. Doch das Wichtigste: sie schmecken unglaublich lecker. Das hat sogar der liebste Schwabe bestätigt. Als lizenziertes Krümelmonster weiß er wovon er spricht.

Vegane Schoko-Cookies

Bio-Kokosöl für vegane Schoko-Cookies ergibt ein leichtes Kokosaroma

Das Kokosöl gibt den Cookies einen subtilen Kokosgeschmack mit, der überhaupt nicht aufdringlich daherkommt. Das Kokosöl sollte nicht zu hart sein, sonst tut Ihr Euch beim Mixen sehr schwer. Ihr solltet also sicherstellen, dass es auf Raumtemperatur gebracht ist, bevor Ihr es verwendet. Im Winter stelle ich es deswegen gerne auf die Heizung, damit es weicher wird mit einer cremigen Konsistenz ohne kleine Stückchen. Dann gibt es keine Probleme beim Mixen mit dem Apfelmus und dem Rohrohrzucker.

Vegan Backen mit Chia als Eiersatz

Wer gedacht hat, dass Eier zum Backen zwingend benötigt werden, der sollte jetzt mal Chia versuchen. Um einen Teig zu bekommen, der die richtige Back-Konsistenz hat ist Chia zusammen mit Apfelmus und Leinsamen genau richtig. Mit Wasser vermischt werden die Chiasamen zu einem dickflüssigen Gel, das den Teig bindet. Ihr nehmt dafür 1 Esslöffel Chiasamen und vermischt ihn mit 3 EL lauwarmem Wasser in einer Rührschüssel. Dann lasst Ihr alles 10 Minuten stehen und schon könnt Ihr loslegen. Wer nicht so viel Wert auf vegane Ernährung legt, der kann natürlich auch 1 großes Ei anstatt den Chiasamen und Wasser verwenden.

Vegane Schoko-Cookies

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch vegane Schoko-Cookies geschmeckt haben. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt. Oder noch besser, Ihr macht ein Bild und postet es mit dem Tag @ellerepublic auf Instagram (vergesst nicht den Hashtag #ellerepublic, damit ich es auch finden kann).

Vegane Schoko-Cookies

Zutaten:

240 g Dinkelmehl
75 g Kleinblatt Haferflocken
2 EL Gemahlene Leinsamen
1 TL Natron
1/2 TL Meersalz
1 EL Chiasamen + 3 EL lauwarmes Wasser (alternativ 1 großes Ei für Nicht-Veganer)
100 g Weicher, brauner Rohrohrzucker (ich empfehle GEPA Mascobado)
100 g Bio-Kokosöl (weich auf Raumtemperatur, gut streichfähig)
150 g Ungesüßtes Apfelmus (1/2 Tasse)
1 TL Bourbon-Vanillepulver
100 g Dunkle Schokolade (70% Kakao, feinbitter), in kleine Stücke gehackt

Zubereitung:

1. Den Ofen auf 175°C vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.

2. In einer mittel großen Schüssel das Mehl, die Haferflocken, die Leinsamen, das Natron und das Salz vermischen.

3. Die Chiasamen und das Wasser in einer kleinen Schüssel vermischen und 5 Minuten stehen lassen (oder so lange, bis der Mix eine gelartige Textur bekommt).

4. In der Zwischenzeit in einer großen Rührschüssel den Zucker, das Kokosöl und das Apfelmus mit einem elektrischen Mixer gut vermischen. Dann den Chia-Mix und das Vanillepulver dazu mischen. Nun den Mehlmix und die Schokolade dazu rühren, aber nicht zu sehr mixen. Der Teig wird schnell dick und klebrig.

5. Mit einem Esslöffel herauslöffeln und mit den Händen in 2,5 cm große Kugeln formen und auf die vorbereiteten Backbleche geben, so daß zwischen den Cookies etwas Platz ist (ca. 12 Cookies pro Backblech). Dann mit dem Löffel die Schoko-Cookies leicht platt drücken.

6. Jetzt die Backbleche in den Ofen geben (im oberen und unteren Drittel des Ofens) und die Bleche nach der Hälfte der Backzeit tauschen, so dass alle Cookies an den Rändern knusprig und goldbraun werden (ca. 15-18 Minuten insgesamt).

7. Dann die Schoko-Cookies aus dem Ofen nehmen und auf einen Rost zum Abkühlen legen.

8. Enjoy!

Tipp: Ich nehme gerne dunkle Bio-Schokolade ( Feine Bitter Kuvertüre) zum Backen. Ihr könnt aber natürlich Eure Lieblingsschokolade verwenden. Wer sich streng vegan ernährt, der sollte darauf achten, eine zertifizierte, vegane Schokolade zu nehmen.

Vegane Schoko-Cookies könnt Ihr nach dem Abkühlen in einem luftdicht verschlossenen Behälter aufbewahren.

Ich mag Cookies gerne etwas dicker :-) Wenn Ihr sie flacher drücken wollt, solltet Ihr darauf achten, sie nicht zu lange zu backen. Sie brauchen dann vielleicht 1-2 Minuten weniger Backzeit.

Drucken


wallpaper-1019588
Kathmandu – Der kleine Stadtguide
wallpaper-1019588
Neues Ulefone Note 12P bietet lange Akkulaufzeit
wallpaper-1019588
Eukalyptus überwintern: Das gilt es zu beachten
wallpaper-1019588
12 niedrige winterharte Stauden für die ganzjährige Gartenbepflanzung