VCR Day – Der Tag des Videorekorders

Die Art und Weise, wie wir uns heute Filme und Videos anschauen, hat sich in den letzten Jahren – vor allem aufgrund des rasanten technischen Fortschritts – grundlegend verändert. YouTube-Clips, Smartphones und Tablet-Computer machen besagte audiovisuelle Medien online und offline nahezu an jedem Ort und zu jeder Zeit verfügbar. Die Bild- und Tonqualität ist mit der Einführung von HD sowie DVD und Blu-ray als Speichermedien in Dimensionen vorgestoßen, die noch vor ca. 15 Jahren unvorstellbar waren.

Kuriose Feiertage - 7. Juni: VCR Day - (c) Foto www.ml-media.martinlietz.de  / pixelio.de

Und auf lange Sicht werden die Online-Streaming-Dienste wohl auch diese Datenträger obsolet machen. Vor diesem Hintergrund ist der am heutigen 7. Juni begangene kuriose Feiertag eine Reminiszenz an eine inzwischen veraltete Technik, denn der VCR Day erweist dem guten alten Videorekorder die Ehre.

Eine kurze Geschichte der Videorekorders

Die Abkürzung VCR bezieht englische Bezeichnung Video Casette Recorder (dt. Videorekorder), also Geräten zur Aufzeichnung bzw. Wiedergabe von Audio- und Videosignalen, die auf magnetisierbaren Bändern (MAZ und Videokassetten) gespeichert wurden. Im Gegensatz zum englischen Sprachgebrauch wird die Bezeichnung Videorekorder im Deutschen aber nach wie vor noch für DVD- und Festplatten-Rekorder verwendet. Die ersten Geräte kamen zu Beginn der 1960er Jahre auf den Markt (z. B. der 1961 auf der Funkausstellung vorgestellte Loewe Optacord 500), waren jedoch noch weit davon entfernt, sich auf dem Markt der Heimanwender durchzusetzen. Bekannter wurden die Geräte in den 1970er Jahren, in den die Formate VCR (+ Ablegern VCR Longplay und SVR) und Video 2000 von Philips und Grundig entwickelt wurden. Allerdings konnten sich beide Formate auf den großen Märkten Japan und USA nicht durchsetzen und wurden Ende der 1970er von zwei japanischen System verdrängt: Betamax (Sony) und VHS (JVC). Auch wenn es nicht 100%ig belegt ist, verweisen mehrere Quellen darauf, dass die Wahl des Datums für den VCR Day mit Sony Betamax-System zusammenhängt, welches am 07. Juni 1975 erstmals zum freien Verkauf angeboten wurde.

Der Krieg der Formate und das Ende einer Ära

Zwar verfügte das Betamax-System über die besseren Bandlaufeigenschaften, geriet gegenüber dem konkurrierenden VHS ins Hintertreffen, weil Sony von anderen Geräteherstellern hohe Abgaben für die Geräteproduktion verlangte. Dementsprechend konnte das VHS-System bis zum Ende der 1980er Jahre alle Konkurrenten – vor allem aufgrund einer besseren Lizenzierungspolitik – vom Markt verdrängen. Als Beleg für diesen Siegeszug des VHS-Systems ein paar exemplarische Zahlen aus Deutschland:

  • 1979: 270.000 Geräte
  • 1981: 750.000 Geräte
  • 1983: 1,4 Millionen Geräte
  • 1985: 7 Millionen Geräte

Dieser als Formatkrieg bekannt gewordene Kampf um Marktanteile wiederholte sich in ähnlicher Form, als ab ca. 2005 die Formate HD-DVD, VMD und Blu-ray-Disc um die Nachfolge der DVD rangen. Hier setzte sich bekanntermaßen die Blu-ray Disc erfolgreich durch. Die DVD selbst war der direkte Nachfolger des VHS-Systems und verdrängte dieses seit 2000 die bänderbasierten Videorekorder nach und nach vom Markt. Aber wie angedeutet, steht auch der Nachfolger der DVD schon längst in den Startlöchern (…)


wallpaper-1019588
SCHNELLDURCHLAUF (220): Andrew Bird, Strand Of Oaks, American Football
wallpaper-1019588
Spargel mit Orange
wallpaper-1019588
Schauen - Legen - Kreativ sein : Das Mini Kugelspiel von SINA Spielzeug & Gewinnspiel
wallpaper-1019588
Das Versagen der Qualitätsmedien in der Impfdebatte
wallpaper-1019588
Geburtstagswunsche zum besten freund
wallpaper-1019588
Computex 2020 in Taiwan läuft trotz Coronavirus
wallpaper-1019588
Kasselerbraten mit Apfel
wallpaper-1019588
Coronavirus-Panik an den Börsen: „Dow“ verliert wieder mehr als drei Prozent