Urlaubserinnerungen – Pasta Liparese

Bei dem momentanen Wetter, das einfach nicht wirklich besser werden will, hänge ich gerne mal Urlaubserinnerungen nach.
Der  nächste ist noch in weiter Ferne – erst im September ist es soweit – und der letzte schon gefühlte Ewigkeiten her.

Beschlossene Sache – es muss etwas Sommer auf den Tisch. Am besten etwas mit den tollen Salzkapern von der Insel Salina, die ich von Sizilien mitgebracht habe.

Urlaubserinnerungen – Pasta Liparese

Diese in Salz eingelegten Kapern sollen zu den besten gehören, die es gibt und es sind zumindest die besten, die ich bis jetzt gegessen habe, sie haben einfach ein wunderbares, unvergleichliches und mildes Aroma.

Urlaubserinnerungen – Pasta Liparese

Salina ist eine der äolischen/liparischen Inseln, die vor Sizilien liegen, der vulkanische Boden und das Klima bieten die besten Bedingungen für die kleinen Knospen, die liebevoll von Hand geerntet werden und denen sogar ein eigenes Fest gewidmet ist.
Ein schönes Filmchen dazu gibt es hier.

Ich schätze, wer einmal Salzkapern gegessen hat, mag sowieso nicht mehr auf die normalerweise bei uns in Lake eingelegten Kapern zurückgreifen, erstens sind die in Salz eingelegten Knospen ungleich schmackhafter und auch viel, viel länger haltbar.

Auf den liparischen Inseln sind somit Rezepte mit Kapern gang und gäbe, ich habe mich für eine Pasta Liparese entschieden, mit frischem Thunfisch, ein paar schwarzen Oliven und natürlich den Salzkapern.

Urlaubserinnerungen – Pasta Liparese

In meiner Rezeptvorlage war zwar von Dosenthunfisch die Rede, ich hab mich dann aber trotzdem für frischen entschieden, obwohl der dank Überfischung bei uns nur noch alle Jubeljahre auf den Tisch kommt.
Dazu gab es bei uns noch ein bisschen Pangrattato (simple in Olivenöl geröstete Semmelbrösel), das stand zwar so nicht im Rezept, aber ich mag den Knuspereffekt bei Pasta mit Fisch zu gerne.

Für 2 Personen braucht ihr:
250 g Linguine, Bavette o.ä.
150 g Thunfischfilet
eine gute Handvoll Salzkapern
eine Handvoll schwarze Oliven, entsteint und gehackt
1-2 Knoblauchzehen
4-5 EL Olivenöl, hier darf gerne ein kräftiges ran
einige Blätter glatte Petersilie, gehackt
Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Die Salzkapern in kaltem Wasser eine Weile einweichen und gut abspülen.
Den Thunfisch in mundgerechte Stücke schneiden und in einer großen Pfanne mit Olivenöl rundherum kurz anbraten, wieder herausnehmen, sonst wird er zu trocken.

Urlaubserinnerungen – Pasta Liparese

Dann den Knoblauch hacken oder in ganz feine Scheibchen schneiden und in Olivenöl glasig dünsten, die Kapern, Oliven und die Petersilie hinzufügen.
In der Zwischenzeit die Nudeln garen, einige Esslöffel vom Nudelkochwasser zu der Oliven-Kapernmischung geben, dann die Pasta abgießen und tropfnass mit dem Rest vermischen, ganz am Schluss noch die Thunfischstücke unterheben und mit Salz und schwarzem Pfeffer abschmecken.
Beim Servieren nach Wunsch mit Pangrattato bestreuen.

Mehr davon!

Pasta mit Chipotle Cashew Cream und Karotten-IngwersalatOldschool goes Paprika: Schinkennudeln 2.0Südtiroler Schlutzkrapfen - nur nicht aufgeben!

Empfehlen/Bookmark


wallpaper-1019588
Wie man sich bettet
wallpaper-1019588
deftig, Schweinebäckchen, Hasselback-Kartoffeln und Blumenkohl
wallpaper-1019588
Arbeitsgericht Berlin: Umsetzung einer muslimischen Lehrerin mit Kopftuch zulässig.
wallpaper-1019588
Bresse Perlhuhn mit Spargel, die Vorspeise
wallpaper-1019588
Adventskalender Türchen #11: Beauty-Paket von Instytutum
wallpaper-1019588
Herzogs Duc
wallpaper-1019588
Rumkugeln
wallpaper-1019588
Apfelbäckchen X-Mas Kalender 2018 : Tür 11