Ur-Aufführung im Heilbronner Theater "Dänische Delikatessen" - genial!

Neulich im Theater, in meinem Lieblings-Theater Heilbronn.... ...von dem ich anfangs dachte, es sei ein typisches Provinztheater... *rotwerd*
Aber ich wurde ja längst eines Besseren belehrt und bin seither glühender Fan! ;)
Samstag war es jedenfalls wieder mal so weit und unser erster Theaterbesuch in dieser Spielzeit stand an. Mit Kindern hat man ja nicht dauernd so viel Zeit, wie man gerne möchte und daher freu ich mich immer total, wenn wir ins Theater gehen. (Ich würd ja noch viel öfter gehen, aber das ist ja nicht nur ne Zeitfrage...)
Jedenfalls hatten wir uns "Dänische Delikatessen" ausgesucht. Vielleicht nicht unbedingt DAS Stück für Vegetarier - naja, oder vielleicht eben gerade doch!
Es geht um zwei Fleischer, die sich einen eigenen Laden aufbauen wollen, was nicht so leicht ist, denn die Kunden fallen ja nun nicht vom Himmel! Als dann auch noch einer der beiden von seiner Freundin verlassen wird und in der Kühlkammer eine Leiche liegt, dreht dieser durch und....kurbelt damit auch noch den Erfolg an. Was dazu führt, dass die nächste Leiche her muss!
Dass sich die skurrilsten Verwicklungen ergeben bei diesem Stoff, versteht sich von selbst!
Die Umsetzung für die Bühne fand ich einfach nur klasse. Im Film hat man ja immer ungezählte Möglichkeiten, auf der Bühne ist das alles immer sehr eingeschränkt, aber ich fand es echt gut gemacht.
Es ist ein absolut verrücktes Stück - und es ist absolut verrückt umgesetzt! Passt! Und der absolut verrückte Bühnenbildwechsel sorgte mehr als ein Mal für Erheiterung - ich hatte schon überlegt, wie die verschiedenen Orte, an denen der Film spielt, wohl auf der Bühne umgestzt werden. Klasse!
Und die Besetzung ist genial! Ich bin ja eh von jedem (JEDEM!!!) der Schauspieler am Heilbronner Theater begeistert. Sie sind alle einfach nur - gut.
Oliver Firit als Metzger Svend passt einfach perfekt und spielt seine Rolle wie angegossen.
Sebastian Weiss als Bjarne - passt! Genial gespielt!
Peter Volksdorf gefiel mir vor allem als Aigil, den er so liebenswert und nicht überzogen rüberbringt.
Auch die anderen mehrfach besetzten "Nebenrollen" (Luise Schubert, Till Schmidt) sind umwerfend - und die von mir heißgeliebte, hochverehrte Sylvia Bretschneider natürlich nicht zu vergessen, die auch in gleich fünf (oder waren es sechs?) Rollen zu sehen ist. [Die würde ich ja zu gerne mal auf einen Kaffee (oder auch zwei oder drei *g*) treffen #hach - einfach nur um zu sehen, wie sie so als Mensch ist; in ihren Rollen ist sie ja immer so "irre" und begeistert mich ein ums andere Mal mit ihrer Mimik und wie sehr sie die Rollen zu leben scheint!]
Jedenfalls alles in allem ein unglaublich schöner Abend für uns mit einem wieder mal genialen Theaterstück! Ich kann mir durchaus vorstellen, "Dänische Delikatessen" noch mal zu schauen, ich glaube nicht, dass das Stück beim zweiten (oder dritten...) Mal auch nur minimal langweilig ist.
Oh, und noch ein Geheimtipp: wer in der ersten Reihe mittig sitzt, auf den wartet (vielleicht) etwas ganz Besonderes - wir jedenfalls gingen nicht mit leeren Händen nach Hause! ;)(c) blebt.blogspot.com

wallpaper-1019588
Zurück zum Anfang
wallpaper-1019588
Neufundland kündigen mit „Männlich Blass Hetero“ ihr neues Album an
wallpaper-1019588
Der Pole Mateusz Gradecki triumphiert in Casablanca
wallpaper-1019588
"Leto" [RUS, F 2018]
wallpaper-1019588
Kommt herein
wallpaper-1019588
Strandbar Cala Torta – Forever, No Tocar
wallpaper-1019588
Deezer ermöglicht neu das Teilen von Songtexten in Instagram Stories
wallpaper-1019588
Blog-Pause