Upfronts: NBC lässt "Wonder Woman" fallen - bestellt aber "Awake" und "Grimm"

Wenn der 13. eines Monats auf einen Freitag fällt, dann verheißt dieses Datum oftmals nichts Gutes. Und in der Tat, für die Fans von SF- und Mysteryserien war es heute ein Tag Schatten und Licht. Eigentlich finden die Upfronts, also die Veranstaltungen, in deren Rahmen die US-Networks ihre Programmplanung für die kommende TV-Saison präsentieren, erst nächste Woche statt. Doch immer mehr Entscheidungen werden schon vorab publik. So auch im Falle von NBC und was der Sender den Fans mitzuteilen hatte, war für viele nur teilweise nur schwer verdaulich.
So wird es keine Serie um die Superheldin Wonder Woman geben. Eine faustdicke Überraschung und ein großer Rückschlag für Warner und den Verlag DC Comics. Dort hatte man gehofft, im TV endlich eine Heimat für die Amazonenprinzessin gefunden zu haben, nachdem alle Versuche, mit der Heldin einen Kinofilm zu produzieren, gescheitert waren. Außerdem war die Serie ein Projekt, das der neue Boss von NBC unbedingt realisieren wollte. Was für Folgen diese Entscheidung für andere Comicadaptionen fürs Fernsehen, zum Beispiel die geplante Serie The Incredible Hulk bei ABC, haben wird, bleibt vorerst abzuwarten.
Ebenfalls nicht über den Pilotfilm hinauskommen wird Precinct 17 von Ron Moore. Die Serie, in der es ein Wiedersehen mit zahlreichen Schauspielern aus Battlestar Galactica gegeben hätte, war in einer Stadt angesiedelt, in der Magie und Wissenschaft nebeneinander existieren, jedoch um die Vorherrschaft ringen. Offenbar konnte die Pilotfolge die Verantwortlichen nicht überzeugen.
Außerdem zieht man bei der Mysteryserie The Event endgültig den Stecker. Überrascht hat dies allerdings nicht, denn die Quoten waren von Beginn an schwach und verschlechterten sich kontinuierlich.
Neu ab Herbst hingegen sind zwei Serien mit Mystery- und Fantasyeinschlag. Da wäre zunächst Awake, bislang unter dem Arbeitstitel REM bekannt. Die Serie handelt von einem Polizisten, gespielt von Jason Isaacs, der nach einem Autounfall in zwei unterschiedlichen Realitäten lebt. In der einen überlebt sein Sohn, verkörpert von Dylan Minnette, in der anderen seine Ehefrau. Diese wird von Laura Allen gespielt. Außerdem  sind B.D. Wong, Cherry Jones, Michaela McManus, Steve Harris und Wilmer Valderrama mit von der Partie.
Die zweite Serie nennt sich Grimm. Auch hier geht es um einen Cop, der feststellen muss, dass Märchenfiguren tatsächlich existieren. Sein Job besteht nun darin, die Bevölkerung vor diesen Sagengestalten zu beschützen. Bitsie Tulloch, Kate Burton, Reggie Lee, Russell Hornsby, Sasha Roiz und Silas Weir Mitchell bilden den Kern des Casts.
Dass Wonder Woman es nicht ins Programm von NBC schaffen würde, hätte wohl keiner erwartet. Immerhin sind Superhelden derzeit absolut en vogue. Ob der Sender mit Grimm und Awake einen besseren Fang gemacht hat, wird sich ab Herbst zeigen.  
Link 1: Bericht bei Deadline Link 2: Bericht bei Blastr

wallpaper-1019588
Captian Marvel
wallpaper-1019588
Review – Epson ET-2710
wallpaper-1019588
ACHTUNG : Es zählt nur die Zutatenliste auf dem Produkt – Beispiel KINDER Bueno Ice Cream Bar
wallpaper-1019588
Internationale Computerspielesammlung: Weltweit größte Sammlung mit Online-Datenbank gestartet
wallpaper-1019588
Apple stoppt heimliche Synchronisation mit der iCloud
wallpaper-1019588
Kündigung Fitnessstudio: Darf man wegen Corona kündigen?
wallpaper-1019588
Lineage OS 17.1 basiert auf Android 10
wallpaper-1019588
Der Schnäderfräss