Upcycling – Jeanstasche

An meinem letzten Blog.Frei.Tag war ich sehr kreativ. Heute möchte ich Euch wie angekündigt meine Upcycling-Jeanstasche zeigen.

Sie ist ein Geschenk und deshalb auf die zukünftige Besitzerin abgestimmt.

Alle Bestandteile sind entweder upcycling oder re-use, ich habe nichts Neues dazu gekauft.

so sieht die Tasche getragen und ein klein wenig befüllt aus

so sieht die Tasche getragen und ein klein wenig befüllt aus


Zutaten:

1 alte Jeanshose in Größe 164 (Rest, ein Teil wurde bereits verarbeitet)
1 türkises Baumwoll-Shirt in Größe 164 (Fundus)
1 alter Gürtel (für diesen Zweck am Flohmarkt geschenkt bekommen)
1 Schlüsselanhänger mit Einkaufswagenmünze (Fundus, Werbegeschenk)
1 Karabiner (von einem Schlüsselband-Werbegeschenk, Fundus)
Reste von einem bunten Baumwollgarn
bereits aufgefädelte Holzperlen an einem Federring (Fundus, Geschenk)
1 alter Stoffgürtel (Fundus)

ein hübsches Päckchen

ein hübsches Päckchen

Der Träger der Tasche ist in der Länge verstellbar, ich habe den Träger nicht angenäht sondern in die Gürtelschlaufen unter dem Gürtel verlaufend eingeknotet. Dadurch kann die Länge nach Wunsch jederzeit angepasst werden.

Hosenschlitz geschlossen

Hosenschlitz geschlossen

Geschlossen wird die Tasche durch einen Kordelzug, der in das überstehende T-Shirt eingearbeitet wurde. Die beiden Kordeln, welche gegengleich gezogen werden, habe ich aus einem alten Baumwollgarn selbst gedreht.

Hosenschlitz offen

Hosenschlitz offen

Die Hosentasche wurde so mit dem alten T-Shirt gefüttert, dass man den Hosenschlitz öffnen und die Tasche dadurch vergrößern kann.

Detailansicht Vergrößerungsmöglichkeit

Detailansicht Vergrößerungsmöglichkeit

Sehr praktisch: Der Schlüsselbund kann mit dem Karabiner gesichert in der Hosentasche verschwinden und ist immer griffbereit. Die Münze für den Einkaufswagen hat man auch immer gleich bei der Hand.

Detailansicht Eingrifftasche

Detailansicht Eingrifftasche

Die Reste der selbst gedrehten Kordel verzieren den Gürtel.

die Rückseite der Jeanstasche

die Rückseite der Jeanstasche

Auch ein schöner Rücken kann entzücken! Noch mehr Taschen, um Handy und Stift oder andere wichtige Dinge sofort griffbereit zu haben.

Allzwecktäschchen

Allzwecktäschchen

Aus den verbliebenen Resten wurde eine kleine Allzwecktasche (25 x 17 cm) genäht. Sie ergänzt die Tasche nicht nur im Design sondern man kann auch kleine Reserve-Kleidungsstücke oder eine Zahnbürste sauber mitnehmen. Der Verschluss stammt aus der Knopfleiste vom Shirt.

Als Geschenk enthält das Täschchen 3 Tafeln fair-trade Schokolade.

der allerletzte Rest von der Jeans-Hose

der allerletzte Rest von der Jeans-Hose

Und der allerletzte Rest wurde zu einem sogenannten “Utensilio” vernäht, der aber für mich selbst bestimmt ist. Ich werde darin mein Handarbeitszeug aufbewahren. Für die Blenden wurde die Restekiste bemüht, da vom T-Shirt nichts mehr übrig war.

Tipp: Alle Bilder können durch Anklicken vergrößert werden, um weitere Details zu betrachten.
Das könnte Dich auch interessieren:

Im Index selbst.gemacht findest Du eine Übersicht über alle bisherigen DIY-Beiträge.



wallpaper-1019588
Wie viele Hunderassen gibt es?
wallpaper-1019588
Smartphone-Markt in Europa verzeichnet 10 Prozent Minus im ersten Quartal 2022
wallpaper-1019588
Wann sollte man seine Heckenschere schärfen?
wallpaper-1019588
Frühling in Schwedens Mitte: Outdoor-Urlaub in Jämtland