Unsere 10 Alltagsregeln "Eat-Clean" für Familien



Während meiner "Ernährunsumorientierungsphase" habe ich sehr viel im Internet recherchiert, Blogs durchstöbert und Bücher gelesen. Ein Buch zu dem ich recht häufig greife ist das Buch "The Eat-Clean Diet for Family & Kids" von Tosca Reno. Auf Tosca Reno bin ich, natürlich, übers Internet aufmerksam geworden. Genauer gesagt, über einige englischsprachige Blogs. Und auch in Deutschland ist die Autorin aus Amerika sehr bekannt. Auf dem Blog von Mimi  "Highheels & Laufschuhe" habe ich einen Post ihr erstes Buch gefunden.  "The Eat-Clean Diet". In ihrem Ernährungsbuch gibt Reno einen Einblick in eine Ernährungsform, die frei von Zusatzstoffen und behandelten Lebensmitteln ist. Also genau so, wie ich es mir für mich und meine Familie wünsche. Für mich als "Neuling" ein perfekter Einstiegsbegleiter. Vor allem ihre Strategien für eine konsequente Ernährungsweise, die aber abwechslungsreich und in für die gesamte Familie umsetzbar ist. Tosca Reno hat in Ihrem Familienbuch 10 "Clean-Eating Principles" beschrieben. Für unseren Start habe ich diese Regel auf unseren Alltag abgewandelt. Unsere sauberen Prinzipien sehen in etwas so aus:

1) Wir essen 6 kleine Mahlzeiten am Tag        

Frühstück    kleiner Vormittagssnack    Mittagessen    Vesper    etwas Obst    Abendessen

2) Wir essen ca. alle 2 bis 3 Stunden

3) Die Mahlzeiten bestehen aus einer Kombination von Proteinen und komplexen Kohlenhydraten

4) Wir trinken ca. 2 Liter am Tag

*Ich trinke morgens einen großen Kaffee, über den Tag verteilt viel Tee und Wasser 

*Die Kinder trinken weniger, morgens eine Fruschtschorle und ansonsten Wasser

5) Wir essen mehrere Portionen frisches Obst und Gemüse über den Tag verteilt*oft auch als Snack unterwegs

6) Wir nehmen pflanzliches Einweiß in Form von Gemüse zu uns

7) Wir verzichten auf raffinierte oder prozessierte Nahrungsmittel *keine Fertigprodukte wie Soßen, Tiefkühlkost o.ä8) Ich verwende beim Zubereiten der Mahlzeiten gesunde Fette, zB. hochwertige Öle und   Getreide

9) Ich achte konsequent auf ein ausgewogenes Frühstück

10) Die Portionen sind überschaubarWas vermeiden wir im Vergleich zu vorher?Ich versuche Weizenmehl durch anderes, hochwertigeres Getreide zu ersetzen. Ich selbst esse viel weniger Getreide Produkte als noch vor einigen Wochen.

Ich achte auf Produkte ohne zusätzlichen Zucker. Beim Backen vermindere ich die Menge, oder ersetze ihn durch Zuckeraustauschstoffe.

Transfette, ich verwende andere Öle

Eine Ernährungsumstellung als gesamte Familie ist gar nicht so einfach...aber nicht unmöglich! Ich führe neue Produkte oder Lebensmittel immer Schritt für Schritt ein und ersetze sie. Beispielsweise Weizennudeln durch Dinkelnudeln. Wenn mal etwas nicht schmeckt, oder auf dem Teller komisch aussieht weil ungewohnt, dann zwinge ich keinen es zu probieren. Aber ich koche es dann eben noch einmal, vielleicht in einer anderen Variante oder mit Beilage. 



wallpaper-1019588
[Comic] Save it for Later
wallpaper-1019588
EBC – Mount Everest Basecamp Track in Zeiten von Corona
wallpaper-1019588
Neues Outdoor-Smartphone Oukitel WP17 erschienen
wallpaper-1019588
Können Hunde weinen?