Unser Vertrauen und unser Engagement in unser(dieses) Land leidet

Wir deutsche Bürgerinnen und Bürger mit türkischem Migrationshintergrund und türkische Staatsangehörige mit langjährigem Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland sind besorgt über die Diskussion der letzten Monate.
Rechtsextremismus in der Gesellschaft

Wir sind besorgt darüber, dass Thesen und Behauptungen über Einwanderung und „Integration“, die früher als „Randerscheinungen“ abgetan wurden, nunmehr aus der Mitte der Gesellschaft kommen oder zumindest dort Zustimmung finden. „Rechtsextremismus ist kein Phänomen am ,Rand‘ der Gesellschaft, ganz im Gegenteil finden sich rechtsextreme Einstellungen in besorgniserregendem Maße in der Mitte der Gesellschaft.“ (aus der Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung: Die Mitte in der Krise. Rechtsextreme Einstellungen in Deutschland 2010).
Einseitige Diskussion

Wir leben seit Jahrzehnten in der Bundesrepublik Deutschland, haben in unterschiedlichsten Bereichen unserer Gesellschaft Verantwortung übernommen und unseren Beitrag für unsere Gesellschaft geleistet, wie abertausende andere mit Migrationshintergrund.
Wir meinen, dass die einseitige Diskussion, die nur vermeintliche oder tatsächliche Defizite in den Vordergrund stellt und überwiegend und dem Problem nur mit Sanktionen begegnet, kontraproduktiv ist. Wir haben große Sorge, dass die Weiterführung der Diskussion in dieser Art und Weise zur Wiederholung der tragischen Ereignisse in Folge der Asyldiskussion der neunziger Jahre führen könnte.
Unser Vertrauen leidet
Wir alle fühlen uns durch die derzeitige Diskussion diskreditiert; unser Vertrauen und Engagement für unser Land und unsere Gesellschaft leidet darunter. Wir sind der festen Überzeugung, dass nur eine Willkommens-, Partizipations- und Empathiekultur die Diskussion versachlichen und die Motivation der Migrantinnen und Migranten stärken kann.
Wir stehen sowohl wirtschafts- als auch sozialpolitisch vor richtungsweisenden Entscheidungen, um Herausforderungen der Zukunft auch im weltweiten Wettbewerb meistern zu können. Wir wollen diese Zukunft verantwortungsvoll mitgestalten. Wir brauchen dazu Deutschland, Deutschland braucht aber auch uns.
Wir appellieren an Politik und Medien, für die gemeinsame Zukunft ihrer Verantwortung bewusst zu werden, das Zusammenleben und Zusammenwirken zu fördern und eiligst einen Neuanfang in diesem Sinne zu wagen.
Dies ist ein offener Brieg den über 700 Menschen mit türkischem Migrationshintergrund unterschrieben haben, darunter die Grüne Ekin Deligöz, die künstlerische Leiterin des Berliner Ballhaus Naunynstraße Shermin Langhoff und der Leiter des Zentrums für Türkeistudien Haci-Halil Usluscan. Initiert wurde er von Türkischen Gemeinde in Deutschland (TGD).

wallpaper-1019588
Enthusiasmus und Exzellenz – der Schlüssel zum Erfolg
wallpaper-1019588
Deutscher Computerspielpreis 2019: Jetzt Spiele einreichen!
wallpaper-1019588
Indisches Garnelencurry
wallpaper-1019588
Stellenausschreibung – Geschäftsführer Mariazeller Land GmbH (m/w)
wallpaper-1019588
Amazon Music ab sofort für alle kostenlos
wallpaper-1019588
Eine Reise nach Moskau und St. Petersburg
wallpaper-1019588
Ein Dankeschön
wallpaper-1019588
TUA – Wenn ich gehen muss • Kein Musikvideo. Sondern tödliche Realität. • #dontforgetAlanKurdi