Unser Joghurt-Test-Fazit: Es darf ruhig noch weniger Kristallzucker sein

Unser Joghurt-Test-Fazit: Es darf ruhig noch weniger Kristallzucker sein

Unterdessen wissen unsere Jungs sehr gut, wie die Tests ablaufen!

Seit Monaten arbeiten wir nun gemeinsam mit weiteren Joghurt-Testerinnen aus dem Kreise unserer Leserschaft am spannenden Projekt von HIRZ und LC1, mit welchem bis Ende 2020 insgesamt 20% Kristallzucker in ihren Fruchtjoghurts reduziert werden soll (dies basierend auf den Rezepturen 2013). Das ist ein sehr ehrgeiziges Ziel, denn trotz weniger Kristallzucker sollen die Joghurts genauso fein und intensiv schmecken wie bisher. Ganz nach dem Motto: „kristallzucker-reduziert, gleichbleibender Geschmack“.So einfach die Aufgabenstellung tönen mag: sie ist alles andere als das! Eine Kristallzuckerreduktion in diesem Umfang bringt Herausforderungen mit sich und wird mit jedem nächsten Reduktionsschritt immer komplexer. Das Schwierige bei den Rezepturanpassungen liegt nämlich darin, dass jeweils eine komplett neue, stimmige Zusammensetzung evaluiert werden muss, um mit weniger Kristallzucker keine Einbussen in Bezug auf Intensität, Geschmack und Konsistenz zu verzeichnen. Nebst dem gesundheitlichen Aspekt einer Kristallzuckerreduktion steht für Hirz und LC1 auch das tadellose Geschmackserlebnis im Vordergrund.

Aber weshalb überhaupt lieben wir Süsses so sehr?

Bereits Neugeborene können erste Geschmacksrichtungen wie süss, sauer und bitter voneinander unterscheiden. Süss wird von Babys aber klar bevorzugt, während saure und bittere Geschmacksrichtungen noch abgelehnt werden. Dieses Verhalten hat seinen guten Grund: Süss ist unser Sicherheitsgeschmack, denn süss schmecken ungiftige Lebensmittel, durch welche der Mensch den Energielieferant Zucker sowie Vitamine und Mineralstoffe aufnehmen kann. Es gibt kaum Stoffe, die süss und zugleich giftig und somit für den Menschen gefährlich sind. Dazu kommt, dass Kinder und Jugendliche eine höhere Süssschwelle haben: Damit ihnen etwas schmeckt, muss es in der Regel süsser sein als für uns Erwachsene. Mit der Zeit ändert sich das, wie wir aus eigener Erfahrung wissen.

Warum ist es denn so schwierig, auf Zucker zu verzichten?

Zucker lässt unseren Blutzuckerspiegel rasch ansteigen. Das gibt uns ein Hochgefühl. Das Gehirn produziert Serotonin, unser Glückshormon. Der Feelgood-Effekt flaut aber rasch ab, weshalb wir schon bald zur nächsten Süssigkeit greifen wollen.

Ist Zucker wirklich so ungesund?

Zucker ist per se nicht ungesund. Im Gegenteil: Wir brauchen ihn zum Leben, denn er ist ein wichtiger Energielieferant. Nur: zu viel Zucker ist ungesund. Die WHO empfiehlt maximal 6 Teelöffel pro Tag (1 TL = 4 Gramm). In der Schweiz konsumieren Erwachsene im Durchschnitt 32 Teelöffel am Tag.

Quelle: Helsana Ratgeber 02

Unser Joghurt-Test-Fazit: Es darf ruhig noch weniger Kristallzucker sein

Guter Geschmack trotz weniger Zucker

Trotz weniger Zucker einen guten Geschmack zu erzielen, war auch die grosse Herausforderung in dieser dritten und für diesen Projektschritt letzter Testrunde.

Erika von Greenappleandmore zeigt sich jedenfalls erfreut, dass weniger Zucker nicht weniger Geschmack bedeuten muss und hat gleich einen tollen Praxis-Tipp parat: “Fein sind diese kristallzuckerreduzierten Joghurts! Und für alle, die es noch weniger süss bevorzugen, empfehle ich, das Fruchtjoghurt mit Naturequark oder Naturejoghurt zu mischen!”

Unser Joghurt-Test-Fazit: Es darf ruhig noch weniger Kristallzucker sein

Kinder sind die ehrlichsten Tester!

Patrizia von zigzagfood hat auch den letzten Test mithilfe ihrer Kinder durchgeführt. Die Tatsache, dass man nicht mit 100% Sicherheit weiss, was man ausprobiert, macht den ganzen Test noch spannender – vor allem für die Kinder: “Ist die eine Sorte Kirsche? Mh, wir mögen Kirsche aber nicht so… Ist die andere ein Müesli-Yoghurt?”

“Wir starteten mit den «roten» Bechern. Das erste Joghurt schmeckte uns nicht so sehr. Wir fanden, dass es eher künstlich und zu sauer schmeckt. Im Vergleich waren wir da aber offenbar ein bisschen strenger als der Rest der Testpersonen. Aber das zweite fanden wir schon ganz gut und das letzte schmeckte toll. Ha, Kirsche kann doch fein sein! Bei den “blauen” schmeckte uns wiederum das erste nicht so gut. Wir fanden es ebenfalls eher synthetisch süss. Das Zweite mundet uns sehr. Es schmeckte zwar weniger fruchtig als das erste, dafür fein haselnussig und frisch. Das Joghurt im letzten Becher war dann aber unser Favorit. Wir fanden, das Joghurt schmeckte so richtig «wiibeerig» und Rosinen mögen wir sehr. Ausserdem war es für uns auch das «birchermüesligste». Hmmmm! Dieses Joghurt hat sich unsere kleinste Testerin grad gepackt und aufgegessen!”

Unser Joghurt-Test-Fazit: Es darf ruhig noch weniger Kristallzucker sein

Das Müesli-Joghurt war ratzfatz weg!

Unser Joghurt-Test-Fazit: Es darf ruhig noch weniger Kristallzucker sein

Wie immer: Das Protokoll wird pflichtbewusst und sorgfältig ausgefüllt!

Tendenziell höre ich aus den Feedbacks unserer Mit-Testerinnen heraus, dass die Süsse durchaus weiter reduziert werden kann. Dieser Meinung sind auch wir. Wir finden, dass die Fruchtjoghurts generell noch weniger süss schmecken dürfen – aber wir sind da vielleicht auch schon einen Schritt weiter, weil wir als Basis unseres Frühstücksmüesli seit eh und je Nature-Joghurts verwenden. Und wie wir wissen, ist die Sache mit dem Geschmack auch eine Frage der Angewöhnung.

Auch Testerin Caroline sieht das so:

“Ich ging davon aus, dass man bestimmt einen grossen Unterschied zwischen den aktuell verfügbaren Fruchtjoghurtsorten und den zuckerreduzierten Testsorten bemerken würde. Während der ganzen Testphase war für mich persönlich das Kirschjoghurt aber das einzige, das spürbar weniger Zucker hatte. Das Birchermus-Joghurt dieses dritten Testlaufs schmeckte für mich genauso süss, wie Sorten, die im Laden gekauft werden können. Ist das nun gut oder schlecht? War der Zucker überhaupt merklich reduziert worden oder waren das am Ende vielleicht “Placebo”-Joghurts? Ich bin sehr gespannt zu erfahren, ob der Test ergeben wird, dass die Konsumenten bereit sind, weniger Zucker in ihren Joghurts geliefert zu bekommen!”

Wir sind ebenfalls sehr gespannt auf die Auswertung der Testresultate der letzten Monate und wir hoffen, dass die Konsumenten mit dem eingeschlagenen Weg der Kristallzuckerreduktion zufrieden sind bzw. diesen auch noch einen Schritt weiter gehen würden.

Bis wir mehr über den Ausgang dieser Testrunde erfahren, danken wir unseren Mit-Testerinnen noch einmal ganz herzlich, dass sie so fleissig degustiert und die Joghurts engagiert und seriös beurteilt haben!

Wenn ihr euch eingehender für das Thema interessiert, findet ihr auf der Kampagnen-Seite weitere Infos und die Testberichte der weiteren Bloggerinnen (Sylwina und Coolbrandz), die sich mit mir zusammen im Projekt engagieren. Gleichzeitig findet ihr auf den gängigen Sozialen Medien immer wieder neue Posts zu den verschiedenen Testrunden – sucht einfach nach folgenden Hashtags:  #YogurtCommunity #Kristallzuckerreduktion #YogurtCommunitySwitzerland #Yogurttesting #WirTestenFürDieAngelones

Hier findet ihr zudem unsere bisher zu diesem Test erschienenen Beiträge:

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Lactalis Nestlé Frischprodukte Schweiz AG entstanden. Wir danken für die zur Verfügung gestellten Testprodukte und für die Teilnahme an diesem Projekt zusammen mit unseren Leserinnen!


wallpaper-1019588
iPhone X: Augenblicklich das Beste
wallpaper-1019588
Haben Sie auch eine verkehrsberuhigte Zone zu Hause?
wallpaper-1019588
Höhere Dieselsteuer
wallpaper-1019588
Schmetterlingsfarm Steinhude – Ausflugstipp bei Regenwetter
wallpaper-1019588
[Gift Guide] ELIZABETH GRANT TORRICELUMN ABSOLUTE Face Cream & Beautiful Angel
wallpaper-1019588
10 facts about me ...
wallpaper-1019588
SPACE TRIBE ✯ A Tribal – Afro – House Mix by DJ VENUS
wallpaper-1019588
Corny Haferkraft kakao – Bericht