Und jetzt?

So. Er ist gewählt worden. Nachdem wir zwei Jahre lang mit zunehmender Panik darüber diskutiert und uns ausgemalt haben, was alles passieren wird, wenn er gewählt wird – ist er jetzt gewählt worden. Da wir zu 50% damit rechnen mussten, wieso sind wir jetzt alle überrascht und haben vorauseilende Weltuntergangsstimmung? Das verstehe ich nicht.
1. Wir können es nicht ändern.
2. Die Amerikaner auch nicht, aber wenn sie vier Jahre durchhalten, haben sie die Möglichkeit, ihren Fehler wiedergutzumachen, und Clinton wird ja wohl nicht nochmal antreten nach dieser erneuten Schmach.
3. Wie wär’s, bevor wir jetzt durchdrehen, dass wir einfach mal abwarten, was geschieht? Und dann handeln – und zwar politisch wie wirtschaftlich? Oh ja, diese Möglichkeit haben wir. Die USA mögen eine Weltmacht sein, aber sie sind keine All-Macht.

Also: Bevor wir jetzt einen auf Lemminge machen, sehen wir doch erst mal, was geschieht. Um den Jahreswechsel oder so gibt Obama die Geschäfte ab, und bis dahin kann Trump sein Kabinett aufstellen. Vielleicht hat er ja gute Berater? Vielleicht kümmert er sich tatsächlich mehr um das Innenpolitische wie angekündigt, und zertrümmert dort alles, sodass er für die Außenpolitik gar keine Zeit hat? (Mal abgesehen vom IS, gegen den er weiter vorgehen sollte.)

Ich verstehe, dass viele Amerikaner sich Sorgen machen, dass die Website der kanadischen Einwanderungsbehörde zusammengebrochen ist. Aber wir?

Mir bereitet etwas anderes viel mehr Sorgen, und darüber redet kaum einer. Weder Facebook, noch Twitter, noch die Medien. Darüber breitet man das Mäntelchen des Schweigens.
Da gibt es ein Land in unserer unmittelbaren Nachbarschaft, in der jemand in aller Gemütsruhe und ungehindert eine Diktatur aufbaut. Der die Menschenrechte mit Füßen tritt. Der die Demokratie außer Kraft gesetzt hat.
Die EU setzt die Beitrittsverhandlungen mit diesem Land fort.Und ansonsten tut sie nichts.

Bitte bedenkt doch mal die Konsequenzen unmittelbar für uns, sollte die Türkei tatsächlich EU-Partner werden. Bedenkt die Konsequenzen auch ohne dieses Horror-Szenario, dass ihr widerspruchslos zuschaut, was Nachbar Erdogan tut und weiterführt. Die Schriftsteller, Journalisten, Lehrer des Landes rufen ständig um Hilfe und Unterstützung.
Niemand hört sie. Ich habe auf Facebook einen Artikel einer türkischen Autorin gepostet, mit dem Inhalt, was dort geschieht, dass willkürliche Verhaftung und Folter an der Tagesordnung sind, dass die gesamte Bildung und Kultur zerstört wird, und dass sie um Hilfe ersucht.
Dieses Posting bekam nicht ein einziges Like. Geschweige denn einen Kommentar.
Es interessiert sich niemand dafür! Weder für die Zustände in dem Land, noch die Bedrohung, die daraus auch für uns erwächst.

DAS lässt in mir Weltuntergangsstimmung aufkommen. Und mich nach „Auswanderung“ googeln.


wallpaper-1019588
Neues Smartphone Gigaset GS5 Lite bietet wechselbaren Akku
wallpaper-1019588
Schmiedeeiserne Zäune aus Polen – repräsentativ, individuell und preislich attraktiv
wallpaper-1019588
Die Terrasse sommerfit gestalten
wallpaper-1019588
7 DIY-Geschenke fürs Gotti, die günstig und einfach sind