Und ich wart’ mal wieder auf den Frühling, man kann nicht nur traurige Lieder singen

Und ich wart’ mal wieder auf den Frühling, man kann nicht nur traurige Lieder singen

Ich hoff’ der ganze Frust verschwindet,
der mich zu lange schon umgibt.
Ich wäre gerne ein Magnet,
der warmes Licht anzieht!
Was unterm Schnee verborgen lag,
bringt dann die Sonne an den Tag.
Viele mögliche Ideen
Ach, könnt ich doch die Zeit vordrehen…

Und ich wart’ mal wieder auf den Frühling.
Man kann nicht nur traurige Lieder singen.
Doch bald werden sie wieder anders klingen,
wenn die ersten Sonnentage Wärme bringen!
..
Die alten winterkalten Gedanken verfliegen,
wie Rauch im lauen Wind.
Wenn wir in den Wiesen liegen
und etwas Neues beginnt

______________________________________________________

Ich hab mich lange nicht so über Schnee gefreut wie heute. Aber nur, weil er das Glatteis überdeckt hat.

Winter kann auch so schön sein, besonders in der Weihnachtszeit, aber ich habe keinen Bock mehr, mir morgens ne Viertelstunde lang Sachen an- und wieder auszuziehen! Im Sommer kann man einfach nur ein Kleid über den Kopf ziehen und ist fertig, hach.

Und man merkt eindeutig, dass man Frühling braucht, wenn man nicht mehr das Verlangen hat, in unberührten Schnee reinzulaufen. Und wenn man sich alte Fotos anguckt und denkt: ich will mal wieder die Straße sehen. Und Fahrradfahren.

Ich freue mich sehr auf Mittsommer, und Stockholm im Sommer, vielleicht Göteborg, vielleicht Paris, vielleicht InterRail in Schweden, vielleicht Festival, vielleicht mal an einen See!

______________________________________________________

Bisschen Bio:

Im Winter, wenn das Tageslicht nur wenige Stunden vorhält (komisches Wort), bleibt der Melatoninspiegel auch tagsüber erhöht. Als Folge davon können Müdigkeit, Schlafstörungen und Winterdepressionen auftreten.

Production of melatonin by the pineal gland is inhibited by light and permitted by darkness. For this reason melatonin has been called „the hormone of darkness“.

Mit der vermehrten Sonneneinstrahlung wird im Gehirn der Botenstoff Serotonin produziert, oftmals als Glückshormon bezeichnet. (Man isst übrigens auch weniger.)

Am Montag war es gut, über 0 Grad, man hat keine Handschuhe mehr gebraucht & die Sonne macht so glücklich. Und ich habe sogar ein bisschen Gras gesehen! Sonnenaufgang ist morgen um 8.39 Uhr, sagt die Zeitung, aber es wird immer früher.