•○°überparfümierte Kosmetik?! - ohne mich!°○•

Hallo meine Lieben,ich möchte mich in diesem Post mal mit einem Thema auseinandersetzen, das mich schon Monate beschäftigt und mich interessiert eure Meinung dazu. Es geht um die Thematik der parfümierten und aromatisierten Kosmetika. Prinzipiell natürlich keine neue Geschichte, denn wer sich mit Kosmetik, auch speziell mit dekorativer Kosmetik, auseinandersetzt, der wird auch unweigerlich eingeduftet. Das ist auch gar nicht weiter tragisch, denn Frau mag ja bekanntlich schöne Düfte.Was mich aber doch schlussendlich arg penetriert sind diese übertriebenen Dosierungen von Aromastoffen und Ähnlichem in diversen Make up-Produkten.Es ist keineswegs generell der Fall (gott-sei-dank), sondern ich rede eher von gelegentlichen Sonderfällen, bei denen es halt sehr auffällt und ich mir die Frage stelle: "Was wird damit denn bezweckt?"Ich habe mal ein paar meiner Schätze herrausgesucht, deren Geruchsintensität ich sehr auffällig finde oder bei denen ich mich frage, warum dieses Produkt überhaupt 'duften' muss?Darf ich vorstellen, ein paar meiner Mieflinge:•○°überparfümierte Kosmetik?! - ohne mich!°○•Versteht mich nicht falsch, sie müssen ja deshalb nicht schlecht riechen. Viele dieser Gerüche sind dennoch recht nett, aber die Menge dieser beigefügten Duftstoffe überschreitet schlicht oftmals die Grenze des Erträglichen.Warum, zum Beispiel, müssen Puderprodukte duften?! Warum muss ein Blush oder, wie oben zu sehen, ein Higlighter mit süßlichen Gerüchen bestückt werden?! Ist das nicht das Unnötigste der Welt?Ein gutes Beispiel sind auch immer wieder foundations. Seit einigen Jahren scheint es in der Kosmetikindustrie gängig geworden zu sein, seine Flüssig-make ups mit so viel Duftstoff zu versetzen, wie möglich. Gerade so, als hätte die moderne Frau einen eingeschränkten Geruchssinn.Besonders störend empfinde ich das bei meiner Morgenroutine. Ich bin ein Morgenmuffel und somit in der Frühe eher scheintot, als alles andere. Um einigermaßen 'wach' zu werden, bedarf es daher einiger wasch-, rubbel- klopf-, und eincreme-Schritte, nach welchen ich mich dann vor den Spiegel begebe, um mir ein nettes Gesicht in dieses müde Abbild zu malen.Wie vernichtend ist es dann also, wenn man, im Halbschlaf und mit noch nicht gänzlich zur Hochleistung ausgefahrenen Sinnesorganen, von einer Foundationduftwolke nieder geschmettert und überlagert wird und man gar nicht mehr weiß, wo einem der Kopf steht.Mein Geruchssinn, jedenfalls, wird auf diese Weise regelmäßig auf die Probe gestellt.
Darüberhinaus ist ohnehin fraglich, warum jedes einzelne Produkt nocheinmal mit einer extra Duftrichtung versehen werden muss. Wie oben angemerkt, finde ich das besonders bei pudrigen Produkten albern, aber betrachten wir es doch mal im Allgemeinen: Zahlreiche Frauen dürften im Laufe ihres alltäglichen Stylings auch Deos oder Parfüms auftragen, manche vielleicht sogar beides. Hinzu kommen diverse Aromen, die unseren Haarwasch- und pflegemitteln zugemengt sind. Müssen wir also tatsächlich auch noch allein durch unsere Schminkprodukte noch zig andere Duftnuancen beimengen und uns damit zudieseln lassen?! Von den ursprünglichen Düften, die wir bewusst auftragen, dürfte auf diese Weise auch nicht mehr viel übrig bleiben. Ein weiteres Problem ist dabei natürlich einmal mehr das der allergischen Reaktionen. Zahlreiche Leute leiden unter einer Duftstoffallergie, auch meine Mutter gehört zu dieser Gruppe, und müssen somit in ihrem kosmetischen Alltag oft nach duftstofffreien Alternativen suchen.Aber würde man nicht meinen, dass man in Sachen Make up wenigstens bei Rouge und co. vor diesen Scherereien bewahrt bleibt? Offenkundig ist dies leider nicht der Fall.Zwar glaube ich, dass dennoch in den meisten Produkten die Konzentration der Duftstoffe zu gering sein dürfte, um üble Reaktionen auszulösen, doch ob die Kosmetikindustrie in den nächsten Jahren da nicht nocheinmal nachlegt ist schließlich auch nicht gewiss.An diesem Punkt wäre mir dann doch das gute alte back-to-basics-Prinzip deutlich lieber.Mein Fazit:Ich möchte zum Schluss nur festhalten, dass dies hier kein reiner Meckerpost ist oder ich vielleicht wirklich glauben würde, dass sich durch diesen Post etwas ändern könnte. Das ist natürlich Unfug. Vielmehr möchte ich dieses Thema einfach mal zur Debatte stellen und wissen, ob ihr euch darüber schon einmal Gedanken gemacht habt. Sind euch solche Verhältnisse im Make up-Bereich bereits aufgefallen und habt ihr Probleme damit? Habt ihr vielleicht selbst Produkte in eurem Gebrauch, bei denen ihr euch schon mal gefragt habt, ob dieses Ausmaß an Duftzusatz nötig war oder warum dieser überhaupt riechen sollte? Vielleicht ist der Geruchscharakter eines Produktes aber tatsächlich für euch auch eine essentielle Eigenschaft, auf die ihr schon beim Kauf sehr achtet und besonderen Wert legt.Schreibt mir eure Erfahrungen und Berichte oder was ihr zu diesem Thema denkt. Ich würde mich sehr über eine rege Diskussion freuen. Edit: Die oben zu sehenden Produkte sind Beispiele und dienen nur der Veranschaulichung. Ich finde sie deswegen noch lang nicht generell schlecht und nutze sie natürlich auch in meinem Schminkalltag.

wallpaper-1019588
Danke heißt nicht immer nur „Merci“
wallpaper-1019588
Spiel, Satz, Lied – So war es beim Immergutfestival 2018
wallpaper-1019588
Den richtigen Fitness Tracker finden – Teil 1 Garmin
wallpaper-1019588
Turboquerulantin auf Rekordjagd
wallpaper-1019588
The Good, The Band And The Queen: Goldjunge
wallpaper-1019588
Widersprüchliche Unternehmensversprechen: So nah und doch so fern
wallpaper-1019588
Botschaft der Schönheit Gottes 100
wallpaper-1019588
Botschaft der Schönheit Gottes 99