Über Widersprüche und das Füllen von Lücken

Ich habe nie besonders viel Fan Fiction konsumiert.

Das hat nichts damit zu tun, dass ich diese Geschichten, Comics oder Filme für schlecht halte – wie überall gibt es auch hier Perlen und Abfall und viele investieren Talent und eine enorme Menge Fleiß in ihre Werke.

Nein der Grund liegt primär darin, dass diese Werke nun einmal “un-cannon” sind, in der großen, mächtigen Star Wars Kontinuität bedeuten sie nichts, wie gut oder wie kreativ oder wie genial sie auch immer sein mögen. Und ganz ehrlich gesagt fehlt mir die Zeit, um sie auf Dinge zu verwenden, die für die Saga als Ganzes keine Bedeutung haben.

Was nun die Frage aufwirft, wie ich den Widerspruch erklären kann, in Anbetracht dessen selbst Fan Fiction schreiben zu wollen.

Darauf gibt es im Prinzip zwei Antworten:

  1. Ich schreibe gerne. Tatsächlich wäre Schriftsteller sogar mein Traumberuf und letztlich hat mich SW dazu gebracht, mir Geschichten auszudenken und sie irgendwann auch aufzuschreiben (einfach weil ich damals – Mitte der 80er Jahre – nicht genug von Krieg der Sterne bekommen konnte und weil das Expanded Universe zu dieser Zeit nur in sehr, sehr beschränktem Ausmaß “expanded” war. Also habe ich mir mein eigenen SW Fortsetzungen ausgedacht).
  2. Es gibt genug Lücken zu füllen. In meinen Besprechungen zu den einzelnen Clone Wars Folgen bin ich immer wieder auf Fragen gestoßen, auf Aspekte, die nicht oder nicht vollständig behandelt worden sind, sei es nun beabsichtigt (um Dinge bewusst offen zu lassen) und oder unbeabsichtigt (weil die 22 Minuten nicht ausreichten). Und mit Büchern und Comics geht es mir ähnlich. ich möchte ein paar dieser Lücken mit dem füllen, was meiner Vorstellung nach passiert ist bzw. passieren hätte sollen.

Das Meiste was ich hier publizieren werde, werden Kurzgeschichten sein (sie sind schnell geschrieben und liegen dann dem Leser dann auch nicht lange im Magen), vielleicht hie und da eine Novelle. Wobei es mich reizen würde, die Romanadaptionen zu den Episoden IV bis VI  neu zu schreiben, sodass sie mehr den Büchern zu den PT Filmen ähneln. Und ja, das liest sich jetzt arroganter als es gemeint ist.

Mir ist bewusst, dass meine Geschichten komplett “un-cannon” und in der großen, mächtigen Star Wars Kontinuität absolut ohne Bedeutung sind. Aber ich tue es trotzdem.

Und um eine Frage gleich zu beantworten, die bestimmt kommen wird (vielleicht kommt sich aber auch nicht, ich beantworte sie vorsichtshalber aber trotzdem):

Werde ich hier auch Fan Fiction von Anderen veröffentlichen?

Ich weiß es nicht, aber ich schließe es auch nicht kategorisch aus. Warum?

Nun, erneut zwei Gründe:

  1. Dies ist kein Blog für SW Fan Fiction. Ich vermute, dass ich selbst nicht mehr als 4 bis 5 Geschichten  pro Jahr schreiben werde – das Ganze ist vorläufig ein Experiment, dessen Ausgang auch davon abhängt, was, Ihr, werte Leser davon haltet. Möglicherweise könnte ich eine Reihe von Geschichten hier veröffentlichen, die Andere geschrieben haben, aber das würde dem Wesen von Star Wars Memories widersprechen.
  2. Ich müsste all die Werke lesen. Nicht weil ich sie editieren oder redigieren will (das mache ich schon bei meinen eigenen Geschichten nicht gerne), sondern weil ich mich für diesen Blog verantwortlich fühle und ich nicht möchte, dass hier Geschichten über Ahsokas Gangbang mit der 501sten Legion aufschlagen, oder darüber wie sich Luke, Han und Leia nach der Schlacht von Yavin eine Linie Koks reinziehen. Ich würde also alles lesen müssen bzw, wollen und dafür fehlt mir die Zeit.

Noch eine editorielle Anmerkung:

Ich hatte vor, die Geschichten auf einer eigenen Seite dieses Blogs zu veröffentlichen, musst jedoch zu meiner Überraschung feststellen, dass WordPress dies nicht ermöglicht (man kann nur auf der Hauptseite einzelne Artikeln veröffentlichen, alle weiteren Seiten können nur aus einem einzigen Artikel bestehen, was eine Seite mit Geschichten doch ein wenig schwer zu handhabbar machen würde).

Die Stories werden also hier (auf der Hauptseite) erscheinen, sie werden jedoch eine eigene Kategorie erhalten und können dann oben im Menü unter “Geschichten” in gesammelter Form gefunden werden. Mehr erlaubt WP leider nicht.

Demnächst geht es also los mit einer Geschichte über einen Padawan, die ein ganz schönes Päckchen mit sich herumträgt.

Bleibt dran!


wallpaper-1019588
Streamingdienst Paramount Plus in Deutschland gestartet
wallpaper-1019588
Menstruieren ohne Scham
wallpaper-1019588
Jobs
wallpaper-1019588
Locator-Prothese: Zahnersatz für mehr Lebensqualität