Twitter sperrt US-Geheimdienste aus

TwitterRoundedTwitter verhindert Zugriffe der US-Geheimdienste auf den Analytics-Dienst Dataminr. Das erfuhr das Wall Street Journal (WSJ) von einem leitenden Geheimdienstvertreter und anderen nicht näher genannten Quellen.

Dataminr wertet sämtliche weltweit erzeugten Tweets aus, angeblich, um damit beispielsweise vor Ereignissen wie Naturkatastrophen, Terroranschlägen oder politischen Unruhen warnen zu können.

Twitter wiederum ist mit 5 Prozent an dem Unternehmen Dataminr beteiligt – dem einzigen, das Zugang zum vollständigen Echtzeit-Feed öffentlicher Tweets hat und diese Daten auswerten und an seine Kunden verkaufen darf.

Laut WSJ informierte das Startup kürzlich die US-Nachrichtendienste von Twitters Wunsch, sie nicht mehr mit den Daten von Twitter-Nutzern zu versorgen. Twitter sei beunruhigt, die Zusammenarbeit könne ihnen als zu große „Nähe“ zu amerikanischen Geheimdiensten interpretiert werden.


wallpaper-1019588
Durch den Pott mit Martin Donat – Ein Interview auf zwei Rädern
wallpaper-1019588
Bild der Woche: Ringelnatter
wallpaper-1019588
Zum Angreifen nahe
wallpaper-1019588
Gewonnen! Und nun? – Fünf Fragen an DCP Gewinner Christopher Kassulke von HandyGames
wallpaper-1019588
Am 22. März war der Weltwassertag – interessiert er Muslime?
wallpaper-1019588
5 Gründe, warum du Langlaufen lernen solltest
wallpaper-1019588
Samsung Galaxy Fold ab Mai im Schweizer Handel erhältlich
wallpaper-1019588
Gerücht: Zwei neue Nintendo Switch-Modelle sollen im Sommer an den Start gehen