TWIABP: Angenehm unspektakulär

TWIABP: Angenehm unspektakulärAuch das Musikbusiness kommt nicht ohne eine gewisse Gigantomanie aus. Wobei das alles nicht ganz so absurd ist wie die Überweisung von 222 Millionen Dollar für einen Fünfundzwanzigjährigen, der einen Kunststoffball plötzlich lieber für einen anderen Verein ins Netz bugsieren möchte. Also eigentlich will das ja eher sein geldgeiler Erziehungsberechtigter, aber das würde uns jetzt zu weit vom eigentlichen Thema wegführen. Musik also. Albumtitel von absonderlicher Länge sind zum Beispiel so ein Ding - Fiona Apple hatte 1999 mit ihrer Platte "When The Pawn..." und satten 83 Worten einen Langzeitspitzenreiter ins Rennen geschickt, der dann 2008 von Chumbawamba und ihrem Werk "The Boy Bands Have Won..." und sagenhaften 156 Begriffen locker getoppt wurde. Hören wollte die Scheibe deshalb trotzdem kaum jemand. Dagegen nimmt sich der Bandname, um den es hier geht, regelrecht harmlos aus, die Formation selbst ist es beileibe nicht: The Word Is A Beauttiful Place And I Am No Longer Afraid To Die sind eine achtköpfige Emo-Rock-Kapelle aus Connecticut und habengerade ihr drittes Album angekündigt - "Always Foreign" wird am 29. September bei Epitaph erscheinen und ganz und gar unspektakulär gibt es hier schon mal den ersten Song zum Vorhören - in aller Kürze also "Dillon And Her Son".

wallpaper-1019588
Navi Test: Die besten Navis 2022
wallpaper-1019588
[Manga] Tokyo Revengers [1]
wallpaper-1019588
Neues Tablet Teclast T40 Pro im deutschen Handel erschienen
wallpaper-1019588
Welche Pflanzen vertragen sich? – Mischkultur im Garten