Trump unter Druck: Impeachment kaum mehr abzuwenden nach „Dems“-Offensive

Trump unter Druck: Impeachment kaum mehr abzuwenden nach „Dems“-Offensive

Nach wochenlangen Ermittlungen im Ukraine-Skandal - als US-Präsident Trump von Kiew Ermittlungen gegen seinen Rivalen Joe Biden verlangte, mit der US-Militärhilfe als Druckmittel - legten die Demokraten einen 300 Seiten starken, vernichtenden Report vor.

Die zentrale Schlussfolgerung: Trump habe „die nationale Sicherheit gefährdet, um seine persönlichen politischen Interessen zu fördern."

Damit ist der Weg frei für den Justizausschuss, die Anklagepunkte zu formulieren.

Ein neuer Höhepunkt des Polit-Thrillers ist erreicht - und das während sich Trump in London beim Nato-Gipfel aufhält.

Er zürnte, dass die „verrückten, unpatriotischen Demokraten" ihn mit ihren „Scherzermittlungen" vor der Welt bloßstellen würden. Am Mittwoch läuft ein „Hearing", in dem Rechtsexperten verfassungsrechtliche Aspekte des Impeachment erörtern.

Kurz: Wäre eine Entfernung aus dem Amt gerechtfertigt?

Das Weiße Haus verweigert die Kooperation: Sogar Trumps Anwalt schwänzte. Die US-Bevölkerung bleibt gespalten: Laut Umfragen unterstützen 49 Prozent die Ermittlungen, 44 Prozent sind dagegen.


wallpaper-1019588
Me & May Boutique feiert 10-jähriges Jubiläum
wallpaper-1019588
Running Sushi in München: die besten Empfehlungen