Tripp Trapp: Der Fels in der Brandung am Familientisch

Tripp Trapp: Der Fels in der Brandung am Familientisch

Antiker Kinderhochstuhl

Kinderhochstühle waren in den vergangenen Jahrhunderten keine Massenware wie heute. Nur gut betuchte Familien konnten sich überhaupt einen Kinderhochstuhl leisten. Damals war es üblich, dass kleinere Kinder im Stehen an den Mahlzeiten teilnahmen, und das nicht nur in armen Familien.

Die Entwicklung des Kinderhochstuhls ermöglichte den kleinen Kindern plötzlich, auf Augenhöhe mit den Erwachsenen am Tisch zu sitzen, was sich natürlich stark auf den Umgang innerhalb der Familie und auf die Erziehung auswirkte.

Tripp Trapp: Der Fels in der Brandung am Familientisch

Designstück aus den 60er Jahren

Der Kinderhochstuhl erfüllte mehrere Funktionen: die häufig integrierten kleinen Tischflächen wurde sowohl zum Essen als auch als Spieltisch verwendet, ohne dass das Kind herausfallen konnte. Oft war die Sitzfläche sogar mit einem eingeschobenen Nachttopf und dazu passendem Deckel versehen, so dass er auch als Toilettenstuhl eingesetzt werden konnte. Auch waren sie oft mit ganz ausgeklügelten Mechanismen ausgestattet, die aus dem Kinderstuhl gar ein Schaukelpferd machen konnten.

Tripp Trapp: Der Fels in der Brandung am Familientisch

Natürlicher Südländer

Heute erfüllt der Kinderhochstuhl meist nur noch den Zweck, dem Kind das Essen am Tisch zu ermöglichen bzw. zu vereinfachen. Integrierte Toiletten wären heute undenkbar!

Tripp Trapp: Der Fels in der Brandung am Familientisch

Legendäres Kultobjekt: Der Tripp Trapp

Eine wahre Errungenschaft stellte der 1972 auf den Markt gekommenen, revolutionären Tripp Trapp dar: Davor hatte nie jemand so ein Kindermöbel gesehen, und über 40 Jahre später ist der Stuhl immer noch ein Renner, weil er mit dem Wachstum der Kinder mithalten kann und auch designmässig in jeden Haushalt passt!

Quelle: Kinderstühle aus vergangenen Zeiten

Tripp Trapp: Der Fels in der Brandung am Familientisch

Newborn Set: Hätten wir damals auch gerne gehabt!

Auch unsere Buben haben ihren mitwachsenden Tripp Trapp immer noch – wo doch sonst alle anderen Anschaffungen im Zusammenhang mit kleinen Kindern wie zum Beispiel Maxi-Cosi, Kinder- und Stubenwagen, Laufgitter, Kinderbett, Badewanne, Wippe und Wickeltisch alle unser Haus – gottseidank – längst wieder verlassen haben!

Tripp Trapp: Der Fels in der Brandung am Familientisch

Schon als Baby auf Augenhöhe mit dem Rest der Familie

Junge Familien dürfen sich freuen, denn neu gibt es für den Tripp Trapp einen Sitz für Neugeborene. Das Newborn Set ermöglicht es, den Tripp Trapp von Geburt an zu nutzen. Das Baby hat dank der hohen Sitzposition Blickkontakt mit dem Resten der Familie und kann am Geschehen am Familientisch teilhaben. Der Sitz ist ergonomisch geformt, verfügt über einen Fünf-Punkte-Sicherheitsgurt und sogar über eine Spielzeugaufhängung.

Wir wären – vor allem nach der Geburt des Kleinen – sehr froh gewesen, hätten wir bereits damals diese Sitzmöglichkeit gehabt. Denn, während wir zu dritt am Familientisch sassen und assen oder spielten, verweilte der Kleine entweder im Stubenwagen oder in einer Wippe, die auf dem Boden stand, was den Blickkontakt zu uns erschwerte und häufig auch ein Grund für eine gewisse Unzufriedenheit des Kleinen war.

Wir freuen uns, dass wir heute ein praktisches und nützliches Newborn-Set verschenken dürfen! Wer diesen Tripp Trapp-Zusatz gut gebrauchen kann, folgt uns via Facebook und teilt uns anschliessend bis heute Abend um 20 Uhr via Kommentar direkt hier auf dem Blog mit, welche Art von Kinderhochstuhl Ihr hattet oder noch habt und für welchen jungen Erdenbürger das Newborn Set zum Einsatz käme.

Weitere Beiträge passend zum Thema:


wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte