Tricky Women 2015

Freunde des Animationsfilms dürfen sich freuen, denn vom 11. bis 15. März geht das Tricky Women Filmfestival in die nächste Runde und stellt ein weiteres Mal unter Beweis, wie facettenreich und originell Trickfilmkino abseits der allbekannten computeranimierten Kassenmagneten aus dem Hause Pixar oder DreamWorks doch sein kann.

Zu sehen gibt es an 5 Festivaltagen ganze 150 Filme aus aller Welt. Im Fokus steht dabei wie immer ausschließlich das weibliche Animationsfilmschaffen, dem es keineswegs an Produktivität und Frauenpower zu mangeln scheint.

  • Elsewhere, the Survivors (Regie: Ali Aschman)

    Elsewhere, the Survivors (Regie: Ali Aschman)

  • HomeStatement-©-2014-Maria-Weber,-Tricky-Woman-2015
  • Oh Wal, Oh Whale (Regie: Joana Locher)

    Oh Wal, Oh Whale (Regie: Joana Locher)

  • Rabbitland (Regie: Ana Nedeljkovic, Nikola Majdak Jr.)

    Rabbitland (Regie: Ana Nedeljkovic, Nikola Majdak Jr.)

  • Rocks in my Pockets (Regie:  Signe Baumane)

    Rocks in my Pockets (Regie: Signe Baumane)

  • The Bigger Picture (Regie: Daisy Jacobs)

    The Bigger Picture (Regie: Daisy Jacobs)

Neben dem internationalen Wettbewerb, in dem insgesamt 34 Filme um die Gunst der Jury konkurrieren, befinden sich auch zahlreiche kleinere Schwerpunkte im Programm. So befasst sich das Festival dieses Jahr zum Beispiel intensiv mit der Psyche und lässt uns in einer Vielzahl von Filmen geradewegs in die handgezeichneten, gebastelten oder auf andere Art und Weise animierten Untiefen der menschlichen Seele blicken. Thematisiert werden Phobien, Depression und aus dem Unbewussten entschlüpfende garstige Zottelmonster etwa im Filmblock „Vom Innen und Außen“ sowie im vielversprechenden Langfilmdebüt der lettischen Animationskünstlerin Signe Baumane (Rocks in My Pockets). Außerdem auf dem Programm stehen wie schon seit einigen Jahren diverse „Animated Documentaries“, natürlich die neuesten Trickfilmarbeiten aus Österreich („Österreich Panorama“), aber auch drei Länderschwerpunkte zur kroatischen, zur tschechischen und slowakischen sowie zur australischen Animationsszene („Czech and Slovak Animated Heroines“, „Tough Cookies – Croatia“, „Down Under I + II“).

Mit der Location ist dem Festival dieses Jahr eine schöne Überraschung gelungen. Denn während die Eröffnung am 11. März ganz groß im Gartenbaukino über die Bühne gehen wird, so hat sich Tricky Women für die darauffolgenden Tage im frisch renovierten Metro Kinokulturhaus einquartiert, einem der ältesten und atmosphärisch charmantesten Lichtspielhäuser Wiens. Doch das Festival hat auch dieses Jahr nicht ausschließlich Kino zu bieten. So ist rund um das Filmprogramm noch reichlich Zeit eingeplant für Gespräche mit den Filmemacherinnen, für Diskussionen und Animations-Workshops sowie für zwei Ausstellungen im Bildraum 07 und in der Kro Art Contemporary, auf denen wir unter anderem den Evil Girls und Brainless Rabbits aus dem letztjährigen Gewinnerinnenfilm Rabbitland der Belgrader Künstlerin Ana Nedeljković wiederbegegnen.

Zuletzt sei erwähnt, dass es dieses Jahr erstmals auch eine nennenswerte Nightline geben wird – so darf im Anschluss an die Eröffnung im Foyer des Gartenbaukinos mit DJ Sweet Susie abgefeiert werden und am Samstag findet eine Festivalparty im Elektro Gönner statt, inklusive Live-Auftritt der charmant grotesken Trash-Rock’n’Rollerin Ana Threat.

Das vollständige Filmprogramm findet ihr unter www.trickywomen.at

vom 11.03-15.03. im Metro Kinokulturhaus
Eröffnung am 11.03., 19 Uhr, im Gartenbaukino

Einzelticket: € 8,–
Ermäßigt: € 7,– (Erste Bank, Ö1-Club, Standard Abo, Schüler, Studierende)
Zehnerblock: € 65,–

Ticketvorverkauf bis 11.03. über www.ticketgarden.com
Tickets ab 12.03.: im Metro Kinokulturhaus
telefonisch unter 01/5121803


wallpaper-1019588
[Comic] The Death of Stalin
wallpaper-1019588
#1217 [Session-Life] Weekly Watched 2022 Juli
wallpaper-1019588
Koh Yao Yai und Koh Yao Noi – kleine erholsame Inseln zwischen Krabi und Phuket
wallpaper-1019588
Mini-Smartphone Unihertz Jelly 2E kann bestellt werden