Trampender Roboter Hitchbot zerstört

HitchBotEndeDer trampende Roboter Hitchbot ist offenbar auf seinem Weg durch die USA von Unbekannten zerstört worden. Den Projektmitgliedern wurde ein Foto der Überreste des Roboters zugespielt, das später auch bei Twitter auftauchte.

Hitchbot hatte schon im August 2014 eine komplett selbstständige Reise durch Kanada erfolgreich absolviert. Drei Wochen brauchte er für die 6.000 Kilometer von der Ostküste Kanadas bis nach Vancouver Island.

„Es war sehr schön zu sehen, wie Menschen in Kanada sich um Hitchbot gekümmert und dafür gesorgt haben, dass es ihm gut geht“, sagt Frauke Zeller von der Ryerson Universität in Toronto, die Hitchbot gemeinsam mit David Harris Smith von der McMaster-Universität in Hamilton entwickelt hat, damals. In aller Welt verfolgten Fans Hitchbots Trip.

Später reiste der Roboter noch durch Europa und war auch in Deutschland unterwegs – allerdings nie allein. Er wurde hier unter anderem von einem Fernsehteam der Prosieben-Sendung Galileo begleitet. Hitchbot war hierzulande unter anderem zu Besuch im Schloss Neuschwanstein und beim Kölner Rosenmontagsumzug.

Vor 14 Tagen startete Hitchbot seine letzte Reise in Marblehead, Massachusetts, an der Ostküste der USA. Hitchbot sollte eigentlich quer durch die USA bis nach San Francisco trampen. Vermutlich hatte er „Hitchhiker’s Guide Through The Galaxy“ nicht dabei oder sein Handtuch vergessen – denn statt in San Francisco endete seine letzte Reise noch an der Ostküste in Philadelphia.


wallpaper-1019588
Huawei MatePad Paper E-Ink Tablet kostet 499 Euro
wallpaper-1019588
Hunderasse für Berufstätige
wallpaper-1019588
BIO HOTELS: Natürlich & nachhaltig Urlauben
wallpaper-1019588
Neues Smartphone Gigaset GS5 Lite bietet wechselbaren Akku