Tradition und Geschichte – Castello d`Albola

Wien (Culinarius) Das wunderschöne Castello d’Albola besteht aus 900 Hektar im Herzen des Gebiets Chianti Classico. 150 Hektar davon sind Weinbergen. Dieser Besitz war Eigentum des Adeligtum, das in der Zeit der Etrusker den Anbau von Weinreben begann. Das älteste Gebäude im Bauernhof (dazu gehört auch das historische Brückenhaus) stammt aus dem 12. Jahrhundert als das Landgut von der Adeligen Familie Monterinaldi war, später wurde es Eigentum anderer Adeligen Familien: Acciaoli, Samminiati, Pazzi, und Fürsten Ginori Conti.

Schliesslich wurde es 1979 von der Familie Zonin gekauft. Beim durch die Gegend des Chianti Classico Fahren, in der Umgebung des Landgutes, blicken Sie charmanten Ansichten und atmen Sie die Athmosphere der italienischen Schäferkultur: eine Tradition und Geschichte, die die tiefeste Identität von Castello d’Abola zeigt.

“Cavalier” Gianni Zonin hatte vor 30 Jahren eine klare Vision und begann eine wichtige Arbeit der Wiederbelebung des Landes und des mittelalterlichen Dörfchen. Heutzutage ist es das Zentrum der  Gastfreundlichkeit, Meetings, Weinproben und Weinproduktionswissen.

Der Wein von Castello d’Albola ist deswegen von hohen und prestigiösen Herkunft und ist für seine Eleganz und  Langlebigkeit auffallend. Diese letzte hängt von der einzelartige Position und Höhe des Landgutes ab. Aus den historischen Bauernhöfern von Castello d’Albola (Mondeggi, Selvole, Le Ellere, Sant’Ilario, Acciaolo, Madonnino, Fagge, Montemaioni, Crognole, Vignale, Il Solatio) wird Wein den Prinzipien des französischen Crus folgend hergestellt: jedes Stück Land, jedes Grundstück hat seine eigene besondere Eigenschaften  so kommt es zur Herstellung von einem einzelartigen, exklusiven und erkennbaren Wein.

Die Weinkeller haben alle avantguardistischen Instrumenten und  Technologie der Weinherstellung, und wurden mit umweltfreundlichen- und Architekturkriterien renoviert. Die Phase, die zur Perfektion der großen roten Weinen leitet beginnt in den Fässern und Barriquefassen in den historischen Kellern im Dorf von D’Abola. Wie in der Vergangenheit lagern die renomierten  Eichenfässer in dieser beeindruckungsvollen Gegend mit optimalen Temperaturen und Ventilationsbedinungen die Supertuscans und Riserven ab.  Dieses Landgut ist auch für die Herstellung von Extravergine Olivenöl bestimmt. Die in Ordnung stehenden Reihen von Oliven sind in der Nähe der Weinreben und zusammen bilden sie eine wunderschöne Landschaft, wie es typisch in den Chiantihügeln ist. Es gibt 4000 Pflanzen der Varietät  Frantoio, Leccino, Moraiolo, und Pendolino.

Gebiet: Toskana

Hektar: 160

Kaufjahr: 1979

Wein: Il Solatio Chianti Classico Gran Selezione DOCG, Acciaiolo Toscana IGT (Cru di Sangiovese-Cabernet Sauvignon), Chianti Classico DOCG Riserva, Le Ellere Chianti Classico DOCG, Chianti Classico DOCG, Poggio alle Fate Toscana IGT

Total Flaschen: 800, 000

Direktor: Önologe Alessandro Gallo (Agronomwissenschaftler Andrea Dominutti)

 Fotocredit: Castello d’Albola


wallpaper-1019588
#1217 [Session-Life] Weekly Watched 2022 Juli
wallpaper-1019588
Koh Yao Yai und Koh Yao Noi – kleine erholsame Inseln zwischen Krabi und Phuket
wallpaper-1019588
Mini-Smartphone Unihertz Jelly 2E kann bestellt werden
wallpaper-1019588
So gelingt die Wohlfühloase: 5 Tipps zur Neugestaltung des Gartens