Tourismusbranche in MV auf Rekordkurs

Die Urlaubsregion zwischen Ostsee und Mecklenburgischer Seenplatte ist vielversprechend ins neue Jahr gestartet. In den ersten drei Monaten des Jahres zählten die Hotels und Pensionen 3,08 Millionen Übernachtungen. Das sind 10,4 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. “Wir haben die höchste Zahl an Ankünften und die zweithöchste Zahl an Übernachtungen in einem 1. Quartal seit 1992″, sagte Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschafts- und Tourismusminister Harry Glawe (CDU) bei der Vorstellung der Zahlen am Donnerstag. Von Januar bis März seien mit gut 914.000 Gästen 11,8 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum gekommen, sagte Glawe weiter. Der Minister sprach von einem mehr als gelungenen Start ins Jahr.

Minister: Wetterunabhängige Angebote wichtig

Allerdings schlug der Tourismusverband etwas leisere Töne an. Ein Sprecher sagte, es sei bislang in diesem Jahr zu kühl gewesen. Auch der Eindruck des vergangenen Jahres mit mehr Schlechtwetter-Tagen als von der Branche gewünscht habe dazu geführt, dass für den Sommer der Buchungsstand noch zurückhaltend ist. Wichtig seien laut Glawe mehr Saisonunabhängigkeit und wetterunabhängige Angebote für den Urlaub im Nordosten. Die Eröffnung des Darwineums in Rostock sei dabei in diesem Jahr eines der Highlights. Die Tourismusbranche strebt eine Übernachtungszahl von 28 Millionen an. 2011 waren es 27,6 Millionen.

Ostsee, Seenplatte und Inseln gefragt

Besonders gefragt sind nach wie vor Rügen und Hiddensee, die Mecklenburgische Ostseeküste sowie die Mecklenburgsiche Seenplatte. Alle Regionen verzeichneten zweistellige Zuwächse. Glawe berichtet auch von steigendem Interesse bei Reisenden aus dem Ausland. “Mecklenburg-Vorpommern folgt damit dem Bundestrend”, sagte Glawe. Insbesondere kämen inzwischen vermehrt Touristen aus Dänemark, Schweden, der Schweiz, Österreich und auch aus Polen zu einem Urlaub nach Mecklenburg-Vorpommern.

Besuche polnischer Urlauber fast verdoppelt

Die Ankünfte polnischer Gäste seien im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit 82,5 Prozent am stärksten gestiegen. In den ersten drei Monaten wurden rund 15.000 Übernachtungen polnischer Urlauber gezählt. Damit rangiert das östliche Nachbarland statistisch zwischen Dänemark (18.190) und Schweden (8.767).

Derzeit noch genügend Fachpersonal

Um weiterhin erfolgreich zu bleiben, benötigt das Gastgewerbe ausreichend gut ausgebildetes Personal. Nach Angaben des Landestourismusverbands seien derzeit zwar noch genügend Beschäftigte verfügbar, aber langfristig drohe eine Lücke. Die Hoteliers müssten künftig auch außerhalb des Landes nach Fachkräften suchen und Mitarbeiter auch aus anderen Branchen abwerben.

Quelle: NDR.de

Tourismusbranche in MV auf Rekordkurs

Im ersten Quartal 2012 besuchten 914.000 Urlaubsgäste Mecklenburg-Vorpommern. Foto: NDR.de (Archivbild)



wallpaper-1019588
Da fährt Frau voll drauf ab
wallpaper-1019588
Habt Geduld mit euren Eltern
wallpaper-1019588
Sportuhren Pulsmessung – Was ist VO2max und HRV?
wallpaper-1019588
Maitrunk von Hildegard von Bingen – Wermut-Elexier
wallpaper-1019588
Noseholes: Eigenständig
wallpaper-1019588
Samstagsplausch [21|19]
wallpaper-1019588
SCHMAFU: Dreamteam
wallpaper-1019588
Swimming Tapes: Gesagt, getan