Tötung auf Verlangen

Auch in der literarischen Welt gibt es dagegen einige Fälle, von der gescheiterten, als Duell getarnten gegenseitigen Tötung auf Verlangen, die Hans Fallada überlebte (sein Freund Hanns Dietrich von Necker nicht) bis zu Heinrich von Kleist, der erst seine „geistige Freundin“ Henriette Vogel, die an Krebs erkankt war, erschoss und dann sich selbst. / FAZ.net 09. Oktober 2010, 17:27 von Oliver Tolmein



wallpaper-1019588
Heckenrose Steckbrief
wallpaper-1019588
[Comic] Low [5]
wallpaper-1019588
Rose Steckbrief
wallpaper-1019588
Nachhaltigkeit beginnt auf dem Sofa – Filme zur Nachhaltigkeit