Too much information – wie informierst du dich heute?

WebmasterfridayVielleicht ein bisschen angeregt durch die Diskussionen um das neue Leistungsschutzrecht fragt  der Webmasterfriday heute nach unseren bevorzugten Informationsquellen. Bei all den Möglichkeiten sich heute zu informieren ist das gar keine so einfache Frage. Bei mir muss ich da deutlich unterscheiden, was für Informationen ich suche.

Aktuelles Tagesgeschehen und Politik

ARD Studio in BerlinBei allem was  Politik, Gesetze oder eben aktuelle Dinge im In- und Ausland angeht nutze ich im Normalfall die Nachrichtensendungen und Magazine der öffentlich-rechtlichen Sender. Nicht weil ich glaube, diese würden objektiver berichten oder seien besser informiert, sondern weil mir die Art und Weise wie Nachrichten und Berichte dort aufbereitet werden einfach besser passt. Vielleicht fehlt mir aber doch ein bisschen das Vertrauen in Sender die Formate wie Frauentausch, Mitten im Leben oder ähnlichen Schrott produzieren :-) Hat in den Nachrichten dann irgendetwas ganz besonders meine Interesse geweckt, versuche ich dazu dann auch Informationen aus unterschiedlichen Quellen zu bekommen – was heute ja Gott sei Dank möglich ist.

Informationsquelle Internet

NewsletterDas Internet ist, auch in meinem Tagesablauf, immer die zweite Anlaufstelle für Informationen. Ich esse mein Müsli also nicht vor dem PC-Bildschirm – genieße aber gerne aber die zweite Tasse Kaffee dort :-) Da hängt es dann aber eben davon ab was ich wissen will, wen ich oder was ich dann besuche. Ich lese ganz gerne mal verschiedenen Tageszeitungen wie die FAZ online, Heise oder Spiegel Online wenn es um Aktuelles geht. Klatsch, Tratsch und Prominews besorge ich mir via Facebook und für alles was irgendwie mit bloggen, Internet und PCs zu tun hat nutze ich meinen Feed-Reader in dem ich alle Blogs die mich interessieren, aus welchem Grund auch immer, abonniert habe und schaue in meine Newsletter.

Was ist mit Zeitungen und Zeitschriften?

PapierbergEine Tageszeitung habe ich schon lange nicht mehr abonniert, irgendwie gab es da nichts mehr was mich interessierte und selbst über die Lokalpolitik kann ich mich online informieren – und das sogar meist schneller als mit unserer Tageszeitung. Darüber wer gestorben ist informiert mich dann meine Mom, die genau aus diesem Grunde immer noch die Zeitung bekommt :-) Die einzigen Zeitschriften die immer noch im Abo kommen ist das Fernsehprogramm – aber auch mehr aus Gewohnheit als aus Notwendigkeit – und der Metal Hammer – irgendwas muss ja auch im Bad liegen *gg*  Magazine kaufe ich mir mal so mal so, je nachdem ob auf dem Cover irgendwas ist, was mein Interesse weckt. Aber meist reicht mir da dann das, was so beim Friseur ausliegt.

Bin ich jetzt schuld am Zeitungssterben?

Ja, vermutlich – aber mein Bedauern hält sich in Grenzen. Die Zeiten ändern sich und da zitiere ich dann mal Herrn Gorbatschow “Wer zu spät kommt…” Verdienen tun Zeitungen ja nicht direkt an den Lesern die ihre Zeitung kaufen, sondern an den Firmen die eben diesen Lesern ihre Produkte durch Werbung näher bringen möchten. Da muss man dann mal an seinen Angeboten arbeiten, das klappt ja bei der FAZ und bei ganz vielen Bloggern auch :-)  Außerdem hatte ich z.B. die Financial Times auch vor Internetzeiten nie gelesen, vielleicht bin ich also doch nicht schuld.

Andere Meinungen:

  • Sebastian informiert sich ausschließlich online
  • Sabienes nutzt sowohl das Internet als auch Printmedien
Quellenangaben
  • Titelfoto:Webmasterfriday
  • Foto oben rechts:© Jochen Sievert  / pixelio.de
  • Foto mitte links:© Rainer Sturm / pixelio.de
  • Foto unten rechts: © Katharina Scherer  / pixelio.de

wallpaper-1019588
Jobs
wallpaper-1019588
Locator-Prothese: Zahnersatz für mehr Lebensqualität
wallpaper-1019588
❄ FROZEN ❄ Tanjev – Wetter
wallpaper-1019588
Android Gaming-Handheld KT R1 ab sofort bestellbar