Tofu-Brownies

Tofu ist in der japanischen Küche unverzichtbar. Egal ob weich, cremig oder fest, er ist kaum wegzudenken. Aber nicht nur bei herzhaften Gerichten, sondern auch bei Süßsspeisen macht er im wahrsten Sinne eine gute Figur.

Dank der cremigen Konsistenz und dem hohen Proteingehalt kann man ihn wunderbar pürieren und so als Bestandteil von zum Beispiel Kuchen oder Puddings verwenden. Das Beste ist, dass er auch ohne zusätzliches Fett oder Ei für eine saftige Konsistenz sorgt.

Zubereitung

Zunächst wird der Tofu fein gemixt. Dies funktioniert wunderbar mit dem Handrührgerät. Ein wenig Vanillearoma dazu tropfen. Die trockenen Bestandteile mischen und hinzufügen. Das Ganze cremig rühren und nach Bedarf Wasser hinzugeben. Nun die gehackte Schokolade unterheben.

Eine eckige Backform (circa 20X20 cm) mit Backpapier auslegen und einfetten und den Kuchen für circa eine halbe Stunde im vorgeheizten Ofen (180° Grad oder 160° Grad Umluft) backen. Kurz auskühlen lassen und die Brownies mit Backpapier aus der Form heben. Ist der Kuchen erkaltet, kann er zu kleinen Browniehäppchen geschnitten werden.


wallpaper-1019588
Dürfen Hunde Mozzarella essen?
wallpaper-1019588
80 Jahre Wannseekonferenz
wallpaper-1019588
Ist Corona in Thailand bald überwunden?
wallpaper-1019588
Café & Restaurants Innenstadt München – die besten Empfehlungen