Tod nach Routineoperation

Nach operativen Routineeingriff durch behandelnde Ärzte der Herz- und Gefässklinik GmbH Bad Neustadt verstarb der Vater und Ehemann unserer Mandantschaft.

Der Patient wurde mittels minimalinvasivem Eingriff an der Mitralklappe des Herzens operiert. Während der Operation wurde behandlungsfehlerhaft ein Gefäß vernäht wodurch es infolgedessen zu einer erheblichen Reperfusionsstörung kam. Teile des Herzens starben ab. Mehrere Notoperationen -darunter der Einsatz eines Kunstherzens- konnten den Patienten nicht retten.

Der Patient verstarb infolge kardiogenem Schock nach biventrikulärem Pumpversagen und Kreislaufdepression.

Hinsichtlich der mit diesem Eingriff verbunden Risiken wurde der Patient nicht ausreichend aufgeklärt. Nach Auswertung der Behandlungsunterlagen gehen wir von ärztlichen Behandlungsfehlern aus.

Ansprüche bestehen sowohl gegen der Arzt, als auch gegen das Klinikum.

Last updated by Maximilian Adelung at 28. März 2013.


wallpaper-1019588
Am Ende zählt nur die Familie
wallpaper-1019588
Portugal: Luftwaffe rettet deutschen Kreuzfahrer
wallpaper-1019588
Snackbar Conquista will auch deutsche Kunden erobern
wallpaper-1019588
Captian Marvel
wallpaper-1019588
Wassertemperatur Korsika: Aktuelle Wassertemperaturen für Korsika (Frankreich) im Mittelmeer
wallpaper-1019588
One Piece: 470 Millionen Manga-Exemplare sind im Umlauf
wallpaper-1019588
Tower of God: Episodenanzahl bekannt
wallpaper-1019588
[Comic] Superman – Action Comics [2]