Tipps für ein Kurztrip nach Paris

Tipps für ein Kurztrip nach Paris Tipps für ein Kurztrip nach Paris

Museen und „Attraktionen“ in Pairs

Wer sich für Kunst interessiert, der ist in Paris wie im Paradis! Es gibt eine große Auswahl an verschiedensten Museen. Das berühmteste ist wohl das Louvré. Dort werden zahlreiche Bilder und allgemein Kunst von berühmten Künstler ausgestellt. Wie z.B. die Mona Lisa.  Es lohnt sich auf jeden Fall mal durch das Museum durchzulaufen! Auch wenn man sich vielleicht nicht so für Kunst interessiert. :) Wir haben ca. 4 Stunden im Louvré verbracht, sind aber auch nur durchgelaufen. Da ich mich für eine Prüfung mal sehr mit der Kunstgeschichte auseinander setzen musste, fand ich es auf jeden Fall schon sehr bewundernswert als die Bilder vor mir „standen“. Und allein der Eingang ist schon ein Kunstwerk! Wir sind direkt in der Früh hin und hatten kaum Wartezeit! Übrigens dürfen junge Erwachsene unter 26 Jahren kostenlos in zahlreiche Museen! Wir mussten am Eingang einfach nur unser Personalausweis vorzeigen und mussten keine Tickets holen, was uns wieder Wartezeit ersparte. Am Besten informiert man sich vor jedem Besuch von Museen oder auch andern Attraktionen im Internet. Da kann man wirklich sparen! Apropos Attraktionen. Neben Museen gibt es auch noch andere Orte zu entdecken. Wer Paris von oben entdecken möchte, der kann auch auf den Eiffelturm hoch hinaus. Auch im Gebäude Tour Montparnasse kann man mit dem Aufzug nach oben fahren. Auch die Katakomben von Paris sollte man gesehen haben. Nur solltet ihr dafür ca. 3-4h einplanen, da die Wartezeit doch oft über 2h beträgt. Aber es lohnt sich da durchzulaufen und etwas über die Geschichte zu erfahren! 

Tipps für ein Kurztrip nach Paris

Shopping in Paris

Shoppen in Paris ist wirklich ein Abendteuer! Es gibt viele Läden die es bei uns nicht gibt und auch die Architektur ist ganz anders – besonders! Am Anfang war es wirklich sehr schwer Shoppingorte zu finden.  Ich habe euch mal unsere „Shoppingorte“ aufgelistet, wo wir überall waren. 

Galeries Lafayette: Allein die Einrichtung hat uns verzaubert! Ich glaube das Bild sagt einfach schon alles aus. :) Es war auf jeden Fall schön zum angucken und es ist ein Muss bei jedem Paris Trip! :) Was es da alles gibt? Eigentlich alles! Schmuck, Beautyprodukte, Feinkost und Mode – Luxus pur! –  von Chanel bis Rolex konnte man einige Luxus-Marken finden.

Bercy Village: Mal eine ganz andere Einkaufsstraße! Wie ein kleines Dorf. Es ist zwar sehr klein und es gibt nur wenige Shops, aber es ist schön zum durchlaufen und muss man mal gesehen haben. Auch wenn wir wirklich nur kurz da waren!

Champs Elyess: Die wohl berühmteste Meile! Neben vielen Luxus Shops findet man auch die typischen Ketten wie Zara, Sephora oder H&M. Auch da kann man einiges entdecken! Und das Beste kommt dann zum Schluss: Der Triumphbogen! 

Les Halles: Das größte unterirische Einkaufszentrum Europas, obwohl es gar nicht sooo viele Shops gab! Hier findet man vor allem einige Modeketten. Uns hat es leider nicht so gefallen. Die Architektur passt irgendwie nicht zu Paris und es war noch sehr viel Baustelle.  Aber eigentlich  an sich eine gute Idee! 

Rue de Rivoli: Diese Einkaufsmeile war eindeutig unser Favorit! Die Straße hat eine gute Mischung zwischen Luxusshops und Modeketten. Und es die Shops waren übersichtlich verteilt, sodass man sie abklappern konnte ohne irgendetwas zu vergessen. Super zum shoppen mit „normalen“ Budget. :) 

Les quatre temps: Dieses Einkaufszentrum liegt leider etwas außerhalb, weswegen wir es zeitlich nicht mehr geschafft haben. 

Tipps für ein Kurztrip nach Paris

Der öffentliche Verkehrsmittel

Die französische Metro und wir – wir sind nicht gerade beste Freunde. :) Wir haben das System wohl nicht richtig verstanden und wurden leider gleich mal beim (ausversehen!) schwarz fahren erwischt. 35€ Strafe! Leider – aber immerhin weniger als in Deutschland. Was lerne ich  daraus: Ich kaufe nur noch Tagestickets, haha. :) Was wir uns geholt haben: Ein 10er Pack Einzelscheine (t+). Rein theoretisch hätte es für uns für 1 ganzen und 1 halbe Tage gerreicht und wir wären rein theoretisch günstiger weggekommen als mit 3 Tageskarten – rein theoretisch. Jetzt habe ich das System auch verstanden: Sobald man mit dem Einzelticket durch die Schrank geht, ist es  1 1/2h gültig für EINE einfache Fahrt. Das bedeutet man kann von Metro zu Metro umsteigen, aber sobald man eine Station verlässt (durch eine Schrank geht), ist das Ticket ungültig. Wir waren so schlau und sind mit den selben Ticket nochmal durch eine Schrank gelaufen – großer Fehler! Neben der Metro gibt es auch Busse, eine Tram und die RER. Für mehr (und richtige) Informationen kann ich euch diese Seite empfehlen: *klick* – Ich möchte jetzt nichts falsches erzählen. :) Alles in einem war die Metro aber eigentlich sehr verständlich und wir haben und zum Glück nicht verfahren. Bus fahren dagegen war sehr kompliziert für uns und dauert auch um einiges länger, da auf den Straßen wirklich viel Verkehr ist. 

Tipps für ein Kurztrip nach Paris

Essen in Pairs

Das Essen in Paris ist wirklich super lecker! Und gar nicht mal soo teuer meiner Meinung nach. :) Ich kann euch nur empfehlen außerhalb der Touristengegend Essen zu gehen/kaufen. Mittags gibt es in vielen Restaraunts, Cafés, Supermärkte und Imbisse auch immer tolle Lunchangebote. Also immer die Augen offen halten! Noch ein kleiner Tipp: TheFork!  Haben wir zwar jetzt nicht genutzt, aber damit kann man auch einiges sparen.  Was das Beste in Paris war? Natürlich die Baguettes, Crepés und Macarons! Auf der Tagesliste stand bei mir immer mindestens eine Portion pro Tag der 3 Dinge auf dem Plan. Meinen ersten Macaron  habe ich mir bei Pierre Hérme gegönnt. Nicht gerade ein Schnäppchen , aber es hat sich gelohnt! Ich habe tatsächlich einen Unterschied zwischen Pierre Hérme und „normalen“ Konditoren gemerkt. Crepés und Baguettes sind in Frankreich natürlich auch ein Muss. Die Franzosen verstehen was von ihrem Werk. :-) 

Tipps für ein Kurztrip nach ParisTipps für ein Kurztrip nach Paris

Sehenswürdigkeiten in Paris

In Paris gibt es so viel zu entdecken! Insgesamt finde ich die KOMPLETTE Stadt, jede Ecke, ist eine Sehenswürdigkeit. Die Arichitektur und deren Lebensstil ist einfach bewundernswert. Wir hatten nur 1 kompletten und 2 halbe Tage und das hat uns völlig ausgereicht alle Sehenswürdikeiten in Ruhe anzugucken. Wir haben alles auf eigene Faust abgeklappert, was ohne Probleme funktionierte. Ich kann euch da vor allem die App „Paris“ von Ulnon ans Herz legen. Das ist ein Offline Stadtplan, wo man alle (für sich interessante)  Sehenswüridgkeiten  auf dem Plan „pinnen“ kann. So hat man alles schön im Blick und auch die Metro Haltestellen werden angezeigt.  Das war sehr wichtig für uns, da wir hauptsächlich mit der Metro gefahren sind. Neben Sehsnwürdikeiten kann man auch Museen, Shoppingorte, Attraktionen und Resteraunts pinnen. :) Natürlich gibt es wie in jeder Großstadt auch Hop-on-Hop-off Busse und Touren. Für mich war Sacré-Coeur de Montmarte der große Highlight! Oben angekommen hatte man eine grandiose Aussicht über Paris und auch der Stadtteil Montmartre war sehr schön durchzulaufen. 

Das Wichtigste auf einem Blick:

  • Der Eiffelturm und Champ de Mars
  • Arc de Triomphe du Carrousel und der Jardin de Tuileries
  • Champs Èlysées und der Place Charles de Gaulle (Triumphbogen)
  • Place de la Concorde
  • Notre Dame
  • Pantheón
  • Place de Vosges
  • Place de Bastille
  • Place de la République
  • Sacré-Coeur de Montmartre 

Tipps für ein Kurztrip nach Paris


wallpaper-1019588
Bernie Sanders – der revolutionäre Sozialdemokrat
wallpaper-1019588
Großes Wiesbachhorn: türkise Seen und ein sterbender Grat
wallpaper-1019588
Sehenswürdigkeiten in Laos – der Grund, warum man nach Laos reisen sollte
wallpaper-1019588
Arbeitslosenzahlen im August 2016 besser als im Vorjahr
wallpaper-1019588
Fimmelskram und eine Abendsonne
wallpaper-1019588
Welttag des Helikopters – World Helicopter Day 2017
wallpaper-1019588
Catrice „soleil d’été“ Limited Edition | Haul & Swatch
wallpaper-1019588
Die DIGA rund ums Inzlinger Wasserschloss