Tipp des Monats: Shaolin

Hallo!!!

Ich weiß, ihr wartet schon ungeduldig auf das Rezept für die Kürbiskuchen-Brownie-Cupcakes, hab ich recht?? ;-) Aber ein bisschen Geduld müsst ihr noch haben, heute war mir mehr nach einem Tipp des Monats…

Ich hab ein tolles Buch von einer Freundin bekommen, und zwar heißt es „Shaolin – Du musst nicht kämpfen um zu siegen“ von Bernhard Moestl. Ist anscheinend auch ein Bestseller.

Am Buchdeckel heißt es hinten: „Suche den Erfolg in dir – und alles wird dir gelingen. Gelassen in einem Streit bleiben, die eigene Position überzeugend vertreten, bei Forderungen entschlossen auftreten und im völligen Einklang mit sich selbst Entscheidungen treffen – wenn Sie all diese Fähigkeiten beherrschen, sind Sie auf dem besten Weg, Ihr Leben zu meistern, ohne ständig kämpfen zu müssen. Bernhard Moestl zeigt, wie Sie mit Hilfe der 12 Lebensprinzipien der Shaolin-Mönche Ihre Gedanken so lenken und fokussieren können, dass Sie Ihre Energie im richtigen Augenblick erfolgreich auf Ihr Ziel ausrichten. Denn das Geheimnis der unschlagbaren Shaolin-Techniken liegt nicht in der körperlichen Kraft, sondern in der Kraft des Denkens. Um diese Gedankenkunst zu lernen und für Ihren Alltag zu nutzen, müssen Sie jedoch weder Mönch sein, noch in einem Kloster leben. Die Prinzipien sind jederzeit und überall anwendbar. Viele lebensnahe Beispiele veranschaulichen, wie Sie die 12 Prinzipien Im Alltag erfolgreich umsetzen können.“

Das Buch ist mehr ein Arbeitsbuch, man soll sich auch gleich zu Beginn ein Notizbuch anschaffen in das man dann alle wichtigen Erkenntnisse über sich selbst eintragen soll. Ich hab vor allem auch Zitate aus dem Buch aufgeschrieben.

Tipp des Monats: Shaolin

Die 13 Prinzipien der Shaolin sind die folgenden:

1. Das Prinzip der Gegenwart – Lerne, im Hier und Jetzt zu leben, und werde dir der Vergänglichkeit bewusst

Damit tu ich mir extrem schwer…meistens bin ich mit meinen Gedanken entweder in der Vergangenheit oder in der Zukunft! Seit ich das Buch gelesen habe versuche ich  mich aber absichtlich öfter in die Gegenwart zu holen, den Augenblick zu genießen und bewusst zu leben! Manchmal funktioniert das recht gut!

2. Das Prinzip der Achtsamkeit – Lerne, dass aus der Achtsamkeit die Einsicht in andere und in dich selbst kommt

Ich finde dieses Prinzip hat auch viel mit dem 1. zu tun, wenn man in der Gegenwart ist dann wird man auch gleich viel achtsamer was rund um einen passiert, man hetzt nicht immer in die Zukunft oder schwelgt in Tagträumen über die Vergangenheit.

3. Das Prinzip der Entschlossenheit – Lerne, Dinge ganz zu tun oder ganz zu lassen

Ui ui, auch damit tu ich mir schwer…ich mach immer so viel und alles auf einmal, will alles können und alles ausprobieren…ist sicher auch mit eine Ursache für meinen vollen Terminkalender und meinen Stress!! Manche Dinge hab ich ohnehin schon aufgegeben (Gitarre spielen?! Das werd ich wohl nie können ;-) ), aber irgendwie ist es trotzdem noch immer zu viel…ich arbeite dran!

4. Das Prinzip des Nicht-besitzen-Wollens – Lerne, dass Begierde dich berechenbar, verletzbar und erpressbar macht

Das ist ein geniales Prinzip, ich hab das nach Amerika so gemerkt, da hatte ich 2 Monate so wenige Dinge und war so glücklich und zufrieden! Als ich daheim angekommen bin hab ich gleich mal aussortiert…wir haben noch immer sooo viele Dinge, das meiste davon würde uns vermutlich gar nicht abgehen! Aussortieren tu ich mittlerweile laufend, wenn ich etwas finde und mir denke: ach, das hab ich ja auch noch, dann kommts weg!! Je mehr man hat, umso mehr muss man sich darum sorgen es nicht zu verlieren…also lieber weniger haben ;-)

5. Das Prinzip der Gelassenheit – Lerne, dich nie zu einer Handlung hinreißen zu lassen

Kennt ihr das, wenn ihr im Affekt etwas tut oder sagt und es danach bereut? Dieses Prinzip lehrt uns nachzudenken bevor wir etwas tun oder sagen…sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein, aber da gibts ja einige die nicht so eingehalten werden…

6. Das Prinzip der Langsamkeit – Lerne, Eile mit Langsamkeit zu besiegen

Damit tu ich mir wohl am schwersten…ich erwisch mich aber schon manchmal, wenn ich mich stresse und Fehler passieren – manchmal kommt man echt weiter wenn man einfach einen Schritt nach dem anderen macht! Babyschritte, könnte man dazu auch sagen ;-)

7. Das Prinzip der Nachahmung – Lerne, dass du durch Nachahmung andere besser einschätzen kannst

Eigentlich ein uraltes Prinzip, Affen tun es, Babys tun es, Firmen tun es…warum sollte man Dinge, Abläufe etc. die schon gut funktionieren neu erfinden? Das Rad hat noch keiner neue erfunden ;-) Also ruhig die positiven Dinge, die man an anderen schätzt, Eigenschaften, Wege etwas zu tun, nachmachen, man entdeckt im Laufe der Zeit ohnehin seinen individuellen Stil!

8. Das Prinzip der Gelegenheit – Lerne, Gelegenheiten zu schaffen, auf sie zu warten, um sie für dich, aber gegen deinen Gegner zu verwenden

Da ist bei mir wohl eher das Problem diese Gelegenheiten zu erkennen ;-)

9. Das Prinzip des Nachgebens – Lerne, dass Nachgeben Verteidigung und gleichzeitig Angriff ist, den der Gegner gegen sich selbst führt

Also da hab ich keine Probleme, im Normalfall geb ich nach, manchmal vielleicht sogar zu oft…

10. Das Prinzip der Überlegenheit – Lerne, dass wahre Überlegenheit die Kunst ist, kampflos zu siegen

Ein spannendes Prinzip, das Lesen dieses Kapitels war besonders interessant…wie soll man um Himmels Willen siegen ohne zu kämpfen?! Aber ja, manchmal ergibt sich alles von selbst… ;-)

11. Das Prinzip des Sich-lösen-Könnens – Lerne, dich von übernommenen Meinungen zu lösen und deine eigenen stets aufs Neue zu prüfen

Ich versuche ja immer keine Vorurteile zu haben, allein schon deshalb weil ich selbst oft was mache das nicht „Durchschnitt“ ist und für viele als „komisch“ abgestempelt wird…leicht ist das aber nicht immer, und manchmal fällt es wirklich leichter einfach Meinungen zu übernehmen ohne alles zu hinterfragen…aber es soll ja nicht immer leicht sein oder?! ;-)

12. Das Prinzip des Sich-selbst-Erkennens – Lerne, dass alles, was du bist und was du wirst, nur in dir selbst liegt

Das ist wohl ein wahres Wort!! Seit ich mehr Yoga mache (mehr dazu in Kürze!!) lerne ich auch immer mehr auf mich selbst zu hören, auf mein Inneres und meinen Körper…sowas verlernt man sehr leicht…

13. Das Prinzip der Gemeinsamkeit – Lerne, dass Führungsstärke nicht Macht über andere bedeutet, sondern die Chance, gemeinsam ein Ziel zu erreichen

Amen. ;-) Das sollten sich wohl einige Führungskräfte zu Herzen nehmen!

Ich fand das Buch echt gut, natürlich kann man nicht permanent alle Prinzipien berücksichtigen (oder kann nur ich das nicht??), aber es erinnert einen doch wieder an einige wesentliche Dinge und ich blättere oft in der Zitatesammlung die ich aus dem Buch rausgeschrieben hab (die poste ich auch noch, versprochen, eines davon siehe unten!!)

Na gut, damit entlasse ich euch für heute, übt brav die 13 Prinzipien ;-)

Schönen Abend!!

Tipp des Monats: Shaolin

„Die große Herausforderung des Lebens liegt letztendlich darin, die Grenzen in dir selbst zu überwinden, und so weit zu gehen, wie du dir niemals hättest träumen lassen.“ (Paul Gauguin)



wallpaper-1019588
Fitness-App Virtuagym Fitness hilft fit zu bleiben
wallpaper-1019588
Ernährungsberatung Köln: Top 5 Berater:innen
wallpaper-1019588
Ernährungsberatung Köln: Top 5 Berater:innen
wallpaper-1019588
Schwimbrille Test & Vergleich (05/2022): Die 5 besten Schwimmbrillen