Thuja und der Pilz

Mein-Pflanzenblog

Viele Gartenbesitzer haben auf ihrem Grundstück Hecken, alleine schon als Sichtschutz vor neugierigen Menschen. Eine Hecke wird besonders gerne bevorzugt, die Thuja, sie ist sehr robust und pflegeleicht.

Ob eine Thuja gesund ist, sieht man meist schon an ihrer Blattfärbung. Leuchten die Blätter in einem saftigen Grün, ist alles in Ordnung. Hat unsere Pflanze aber ein ernstes Problem, zeigt sie es mit braunen Blättern. Aber Achtung, die Verfärbung hat nichts mit der natürlichen Braunfärbung mancher Arten im Winter zu tun. Bekommt sie aber in Sommer braune Blätter, muss unverzüglich der Pflanze geholfen werden, im schlimmsten Fall wird sie leider absterben.

Was hat unsere Thuja?

Hier ist nicht unsere Pflanze schuld, sondern eher ein Bodenpilz. Das bedeutet meist auch, sind andere Pflanzen in ihrer Nähe, sind auch sie gefährdet.

Pestalotiopsis funerea

Diese häufigste und bekannte Pilz Erkrankung löst das Triebsterben aus. Das Krankheitsbild zeigt eine Braunfärbung, die von den äußeren Blattspitzen ausgehen. Diese Färbung breitet sich immer weiter aus, bis sie die Triebe erreicht hat. Der Pilz ist ein sogenannter Schwächeparasit und schadet der Pflanze erheblich.

Didymascella thujina

Dieser nette Pilz ist bekannt dafür, dass er die Nadel und Schuppenbräune auslöst. Am Anfang sind es hauptsächlich ältere Blattschuppen, die sich braun verfärben. Diese breiten sich rasant aus bis später Sparenlager zu erkennen sind. Diese zeigen eine besorgniserregende Schwarzfärbung, der Trieb stirbt.

Kabatina thujae

Dieser Pilz befällt ausschließlich die jungen und weiche Triebspritzen.

Armillaria mellea

Auch unter Hallimasch Befall bekannt. Hier stirbt die Pflanze in sehr kurzer Zeit schnell ab. Der Pilz löst ein weißes Pilzgeflecht aus. Er zerstört die Pflanze am Kern.

Jetzt sollte man handeln.

Die allererste Maßnahme, es muss ein radikaler Rückschnitt an der Pflanze erfolgen. Leidet die Pflanze unter Hallimasch, kann ein Fungizid helfen. Dies ist aber nur möglich, wenn der Befall rechtzeitig erkannt wird. In den meisten Fällen erkennt man den Befall erst viel zu spät. Dann hilft leider auch kein Fungizid mehr und die Pflanze und ein Teil der Erde müssen komplett ausgegraben und entfernt werden. Beim Ausgraben der Pflanze achtet bitte darauf, dass ihr die Wurzeln der Nachbarpflanze nicht beschädigt.

Die Thuja und die kranke Erde werden auf keinen Fall auf dem Kompost entfernt.

Lieben Gruß Lilly

Thuja und der Pilz Mein-Pflanzenblog.


wallpaper-1019588
7 Tipps für den perfekten Grillpavillon in Ihrem Garten
wallpaper-1019588
Akustikplatte Test & Vergleich (01/2022): Die 5 besten Akustikplatten
wallpaper-1019588
Crowdfunding Kampagne Paudi – Zwischenfazit nach einer Woche
wallpaper-1019588
5 Hundejahre in Menschenjahre